Pressemitteilungen

„Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden.“

Norbert Röttgen diskutiert mit Christoph von Marschall über die deutsche Außenpolitik am 15.10.2018

Termin: Montag, 15. Oktober 2018, 17:30 Uhr

Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Was tut Deutschland, um die Grundlage seines Erfolgsmodells, die liberale internationale Ordnung, zu erhalten? Zu wenig, so der Journalist Dr. Christoph von Marschall in seinem neuen Buch „Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden“.

Der Autor geht darin der Frage nach, wie handlungswillig die deutsche Politik ist und was die Erwartungen der engen Partner und Verbündeten an Deutschland sind. Der Journalist kommt zu keinem positiven Ergebnis und argumentiert, dass Berlin bei seinen Verbündeten in zentralen außenpolitischen Fragen als unzuverlässiger Partner wahrgenommen wird. Was sind die Gründe für diese Enttäuschung der engsten Verbündeten? Welche Folgen ergeben sich daraus für die deutsche Politik? Und was kann Berlin zukünftig tun, um seine Außenpolitik zu stärken und sich gemeinsam mit seinen Partnern für die Stärkung der liberalen Weltordnung einzusetzen?

Über diese und weitere Fragen diskutieren Dr. Christoph von Marschall und der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, Dr. Norbert Röttgen, mit dem Publikum.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter http://www.kas.de/wf/de/17.79297/.

Wir freuen uns über Ihre Akkreditierung unter pressestelle@kas.de.

Über diese Reihe