Dacian Cioloş

Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Der parteilose (allerdings von der Mitte-Rechts-Regierung nominierte) Agraringenieur schlug nach seinem Studium in Rumänien und Frankreich seine berufliche Laufbahn im Agrarbereich ein. Von 2002 bis 2003 war er Task Manager im SAPARD-Programm der EU, welches den mittel- und südosteuropäischen Staaten die Übernahme des Gemeinschaftsrechts im Bereich der Landwirtschaft erleichtern sollte. In den letzten Jahren war unter anderem als Agrarminister tätig. Darüber hinaus war er einst Koordinator für die französisch-rumänische Zusammenarbeit in Landwirtschaft und ländliche Entwicklung gewesen. Seine daraus resultierende Nähe zu Frankreich wurde im Vorfeld kritisch beäugt.

Cioloş’ Hauptaufgabe wird die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik bis 2013 sein. 2011 soll die Kommission eine entsprechende Mitteilung verfassen. Einschneidende Kürzungen des Agrarbudgets sind unter Cioloş jedoch nicht zu erwarten, sondern eher eine neue Schwerpunktsetzung in Richtung Nachhaltigkeit und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit: So verteidigte Cioloş die Ausgaben für die GAP als gerechtfertigt und merkte an, dass eine Reform nicht gleichbedeutend mit einer Kürzung des Budgets sei. Direktzahlungen werde es weiterhin geben, gleichwohl kündigte Cioloş an, die Verteilung zwischen den 27 EU-Staaten gerechter zu gestalten. Zudem setzte er sich für die Aufnahme neuer Kriterien, wie einer ökologischen Konditionalität ein. Zudem will er Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Umweltbereich durchsetzen und kleine für den lokalen und regionalen Verbrauch produzierende Landwirte besser berücksichtigen. Mit dem Lissabon-Vertrag wird das Europäische Parlament zum Mitgesetzgeber im Bereich der Landwirtschaft; so kündigte Cioloş an, eng mit den Mitgliedern des Landwirtschaftsausschusses zusammenarbeiten zu wollen.

Angaben zur Person

geboren am 27. Juli 1969 in Zalau, Rumänien

Werdegang (Auswahl)
2009-2010Vorsitzender der Präsidentialkommission für die staatliche Agrarentwicklungspolitik in Rumänien
2007–2008Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
2007Unterstaatssekretär für europäische Angelegenheiten im Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
2005–2007Berater des rumänischen Landwirtschaftsministers und Sprecher Rumäniens im Sonderausschuss Landwirtschaft des Rates der Europäischen Union
2002–2003Task Manager des SAPARD-Programms, Delegation der Europäischen Kommission in Rumänien
2000-Mitglied der „Groupe de Bruges“, eines unabhängigen Reflexionskreises für die europäische Landwirtschaft und die Entwicklung des ländlichen Raums
1999–2001Koordinator von bilateralen Kooperationsprojekten zur lokalen Agrarentwicklung in Rumänien