Lesung

"AMON -Mein Großvater hätte mich erschossen"

Lesung mit der Autorin Jennifer Teege

Lesung mit der Autorin der Autobiografie "AMON - Mein Großvater hätte mich erschossen"

Details

,,In Deutschland ist der Holocaust Familiengeschichte‘‘ Orientiert an diesem Zitat von Raul Hilberg veranstaltet das Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems im Rahmen des Denkt@g 2019 eine Lesung mit der Autorin Jennifer Teege. Wir nehmen den Holocaust-Gedenktag zum Anlass, Sie zu der Lesung des weltweiten Bestsellers- „AMON – Mein Großvater hätte mich erschossen“-einzuladen.

Erst mit 38 Jahren erfährt die Autorin Jennifer Teege, Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers, wer sie ist. Sie wuchs bei Adoptiveltern auf und nur durch einen Zufall entdeckte sie ihr dunkles Familiengeheimnis: Ihr Großvater war Amon Göth - der berüchtigte Kommandant des Konzentrationslagers Płaszów bei Krakau, auch bekannt aus Steven Spielbergs Film ,,Schindlers Liste‘‘. Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 hingerichtet. Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchiert sie ihre Familiengeschichte, sucht die Orte der Vergangenheit noch einmal auf, reist nach Polen und Israel, wo Teege studierte. Schritt für Schritt wird aus dem Schock über die Abgründe der eigenen Familie die Geschichte einer Befreiung.

Im Anschluss an die Lesung steht Frau Teege für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Programm

Programmablauf

Begrüßung und Einführung

Daniel Feldhaus, Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems


Lesung mit anschließender Fragerunde

mit der Autorin Jennifer Teege


Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang ein.


Das Buch kann bei der Veranstaltung erworben werden; die Autorin wird es, wenn gewünscht, gerne signieren.

Über unsere Referentin / Autorin Jennifer Teege

Jennifer Teege & Nikola Sellmair


Amon
Mein Großvater hätte mich erschossen


Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert: mit 38 Jahren erfährt Jennifer Teege durch einen Zufall, wer sie ist. In einer Bibliothek findet sie ein Buch über ihre Mutter und ihren Großvater Amon Göth. Millionen Menschen kennen Göths Geschichte. In Steven Spielbergs Film «Schindlers Liste» ist der brutale KZ-Kommandant der Saufkumpan und Gegenspieler des Judenretters Oskar Schindler. Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. Seine Lebensgefährtin Ruth Irene, Jennifer Teeges geliebte Großmutter, begeht 1983 Selbstmord.


Jennifer Teege ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Sie wurde bei Adoptiveltern groß und hat danach in Israel studiert. Jetzt ist sie mit einem Familiengeheimnis konfrontiert, das sie nicht mehr ruhen lässt. Wie kann sie ihren jüdischen Freunden noch unter die Augen treten? Und was soll sie ihren eigenen Kindern erzählen? Jennifer Teege beschäftigt sich intensiv mit der Vergangenheit. Sie trifft ihre Mutter wieder, die sie viele Jahre nicht gesehen hat.
Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchiert sie ihre Familiengeschichte, sucht die Orte der Vergangenheit noch einmal auf, reist nach Polen und Israel. Schritt für Schritt wird aus dem Schock über die Abgründe der eigenen Familie die Geschichte einer Befreiung.
Jennifer Teege, Jahrgang 1970, ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Mit vier Wochen wurde sie ins Kinderheim gebracht, mit sieben Jahren zur Adoption freigegeben. Sie hat vier Jahre in Israel gelebt und dort studiert. Seit 1999 Texterin und Konzeptionierin in der Werbebranche. Sie lebt in Hamburg.
Nikola Sellmair, Jahrgang 1971, Absolventin der deutschen Journalistenschule, studierte Politik, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Stern - Redakteurin seit 2000. Ausgezeichnet mit zahlreichen Journalistenpreisen.


Jennifer Teege & Nikola Sellmair

Amon
Mein Großvater hätte mich erschossen
Originalausgabe
256 Seiten
ISBN: 978-3-498-06493-8
€ (D) 19,95/ € (AT) 20,60/ sFr 28,50
Erstverkaufstag: 20. September 2013

Anmeldung

Anmeldung ist erforderlich!

Bitte melden Sie sich per Email unter kas-weser-ems@kas.de an oder auch gerne telefonisch unter 0441 2051 7991.

Allgemeine Hinweise

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

DBU Zentrum für Umweltkommunikation
An der Bornau 2,
49060 Osnabrück
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Jennifer Teege
    • Autorin
      Kontakt

      Daniel Feldhaus

      Daniel Feldhaus bild

      Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Politischen Bildungsforum Berlin

      daniel.feldhaus@kas.de +49 30 269 96 3806
      Kontakt

      Helena Brausen

      FSJlerin im politischen Leben

      FPJlerin im Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems

      Helena.brausen@kas.de +49 441 2051 799-0 +49 441 2051 799-9
      Jennifer Teege (C) Thorsten Wulff