Vortrag

„Medien, die Feinde des Volkes?“

Journalismus in Zeiten von Digitalisierung, Fake News und Trump

Vortragsveranstaltung mit Nicolas Richter, langjähriger Washington Korrespondent der Süddeutschen Zeitung

Details

Die Medien stehen am Scheideweg. Digitale Formate diktieren das Tempo der Berichterstattung, erhöhen den Kostendruck und verschärfen die Print-Krise. Während klassischer Journalismus gegen Fake News und die drastische Vereinfachung von komplexen Sachverhalten kämpft, nutzen Politiker vermehrt ihre eigenen Plattformen in den Sozialen Medien zur Informationsverbreitung. In besonderem Maß trifft dies natürlich auf US-Präsident Trump zu, der für Medienschaffende Fluch und Segen zugleich ist. So wurden die New York Times, die Washington Post, MSNBC und CNN von ihm zum einen zu „Fake News“ degradiert, zum anderen profitieren sie sehr von den Schlagzeilen rund um den Präsidenten- dem sogenannten „Trump-Effekt“. Doch welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf die vierte Säule der Demokratie? In welchem prekären Zustand befinden sich die klassischen Medien? Und wie beeinflusst die aktuelle Situation die Demokratie?

Mit Nicolas Richter, Ressortleiter Investigative Recherche und ehemaliger langjähriger Washington-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation mit der Volkshochschule Stuttgart und dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum Stuttgart statt.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28,
70173 Stuttgart
Deutschland

Referenten

  • Nicolas Richter
    Kontakt

    M.A. Regina Dvořák-Vučetić

    M.A. Regina Dvořák-Vučetić bild

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Koordinatorin Mentoring-Programm "Mehr Frauen in die Rathäuser"

    Regina.Dvorak@kas.de +49 711 870309-52 +49 711 870309-55