Workshop

DDR-Alltag - Wirkungsweisen der Diktatur

Workshop mit Vortrag, Diskussion und Liedern für Schülerinnen und Schüler mit Stephan Krawczyk

Details

STEPHAN KRAWCZYK

wird 1955 in Weida/ Thüringen geboren. Nach Abitur und dem Studium der Konzertgitarre an der Franz-Liszt-Hochschule in Weimar ist er seit 1980 freiberuflicher Sänger. 1981 gewinnt er den Nationalen Chansonwettbewerb der DDR, zieht 1984 nach Berlin, Hauptstadt. Im selben Jahr beginnt er zu schreiben, im Jahr darauf wird ein Berufsverbot über ihn verhängt. Er tritt gemeinsam mit Freya Klier in Kirchen auf, wird zur Symbolfigur der DDR-Bürgerbewegung. Am 17.1.1988 verhaftet der Stasi den oppositionellen Künstler und schiebt ihn 16 Tage später in den Westen ab.

Im selben Jahr, nun in Westberlin, gründet Krawczyk die Bürgerinitiative „FCKW Stop! Jeder Tag zählt“. Konzerttourneen führen ihn durch den deutschsprachigen westeuropäischen Raum, nach Nordamerika, Frankreich, Spanien, Italien.

Seitdem diverse Veröffentlichungen auf musikalischem und literarischem Gebiet, Reisen, Tourneen, seit 2003 auch als Kabarettist.

Für die Erzählung „Mein Vater“ erhält Krawczyk 1992 den Bettina-von-Arnim-Literaturpreis.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Gymnasium / Rügen

Referenten

Stephan Krawczyk
Kontakt

Dr. Silke Bremer

Dr

Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9
Stephan Krawczyk

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern