Gespräch
ausgebucht

DenkTag 2019 "Ihr sollt die Wahrheit erben"

Lesung und Gespräch mit Anita Lasker-Wallfisch, Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau als Cellistin im Mädchenorchester

Lesung und Gespräch anlässlich des DenkTages 2019

Details

Der Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau am 27.Januar 1945 wurde 1996 vom Bundespräsidenten Roman Herzog zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Seit 2001 veranstaltet die Konrad- Adenauer-Stiftung in der Woche vom27. Januar Veranstaltungen als DenkTag, die an den Holocaust erinnern und sich insbesondere an die junge Generation richten.

„Ich war 19 Jahre bei der Befreiung des Lagers! Also fragt, Kinder, wir sind die Letzten!“, erklärte Anita Lasker-Wallfisch 2017 auf einem Schülerpodium in Bayern. Sie lebt in London, begann dort nach ihrer Befreiung ein erfolgreiches Leben als Cellistin. Geboren 1925 in Breslau, wurde ihre Familie nach 1933 Opfer des Holocaust. Die Eltern wurden ermordet und sie und ihre Schwester Renate konnten nur knapp dem Tod in Auschwitz zu entrinnen.

„Das Cello rettete mein Leben.“ - wird sie nach der Befreiung immer wieder sagen. Denn tatsächlich war ein Platz im Mädchenorchester des Lagers frei. Und so spielte das junge jüdische Mädchen um ihr Leben, tagein und tagaus: Märsche, deutsche Schlager, Operettenlieder wie „An der schönen blauen Donau" oder Schumanns „Träumerei“ für den berüchtigten Lagerarzt Dr. Mengele.

Von der Zeit im Orchester wird Anita Lasker-Wallfisch im Gespräch erzählen, vom Überleben und vom Neuanfang als Musikerin. Auch ihr Sohn Raphael ist heute ein gefeierter, internationaler Cellist, ebenso ihr Enkelsohn Simon. Er wird seine Großmutter zuvor in Berlin und dann auch in Erfurt begleiten und den Abend mit seiner Musik (Cello und Gesang) umrahmen.

Wir freuen uns, dass Anita Lasker-Wallfisch und Simon Wallfisch erstmals gemeinsam in Erfurt auf
einem Podium sein werden und unsere Gesprächsgäste sind.



19.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung

Dr. Annegret Schüle

Oberkuratorin am Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz


Daniel Braun

Wiss. Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Thüringen der Konrad-Adenauer-Stiftung


19.10 Uhr Vortrag und Gespräch

Anita Lasker-Wallfisch

Überlebende des Holocaust, Cellistin im Mädchenorchester des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau


Simon Wallfisch

Sänger und Cellist


Moderation

Blanka Weber

Freiberufliche Journalistin


Schlusswort

Marion Walsmann MdL

Landtagsabgeordnete für Erfurt und Schirmherrin des DenkTages


21.00 Uhr Veranstaltungsende

Eintritt Frei!

Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich, da wir viele Gäste erwarten und alle angemeldeten Personen Platz finden sollen. Es wird daher am Abend eine Einlasskontrolle geben. Ohne Voranmeldung ist kein Einlass möglich

!!

Bitte nutzen Sie die Onlineanmeldung, Anmeldebogen, E-Mail oder Fax zur Anmeldung

!!


Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Erinnerungsort Topf und Söhne
Sorbenweg 7,
99099 Erfurt
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Anita Lasker-Wallfisch
    • Simon Wallfisch
      • Dr. Annegret Schüle
        • Blanka Weber
          • Marion Walsmann
            Kontakt

            Daniel Braun

            Daniel Braun

            Landesbeauftragter für den Freistaat Thüringen (kommissarisch) / Leiter Politisches Bildungsforum Thüringen (kommissarisch)

            Daniel.Braun@kas.de +49 361 65491-14 +49 361 65491-11
            Kontakt

            Heike Abendroth

            Heike Abendroth bild

            Sekretärin/Sachbearbeiterin

            Heike.Abendroth@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11