Expertengespräch
ausgebucht

Deutschland und seine Nachbarn - gegenseitige Wahrnehmung und Perspektiven. Heute im Fokus: Tschechische Republik

Erfurt-Europa-Gespräch

Details

Deutschland liegt im Zentrum Europas und hat neun Nachbarländer. Die wechselvolle Geschichte unseres Kontinents und die gegenseitigen Erfahrungen prägen die Beziehungen zu unseren Nachbarn. Das Friedensprojekt Europa hat zum Glück für uns alle seine Wirkung entfaltet. Wir leben in freundlicher und vertrauensvoller Nachbarschaft, wo Grenzen uns mehr verbinden als trennen. In unserer Veranstaltungsreihe werden wir mit Gästen aus unseren Nachbarländern über das Verhältnis unserer Völker und gegenseitige Wahrnehmung und Perspektiven sprechen.
Die deutsch-tschechischen Beziehungen wurden durch die gemeinsame Mitgliedschaft in der
Europäischen Union weiter vertieft und verbessert.

Die Tschechische Republik beging 2018 den 100. Jahrestag ihrer Gründung. Die historischen Landesteile Böhmen, Mähren und Teile Schlesiens gehörten über Jahrhunderte zum mittelalterlichen Deutschen Kaiserreich und zur Donaumonarchie Österreich-Ungarn und erst mit Ende des 1. Weltkriegs konnte der unabhängige Staat Tschechoslowakei gemeinsam mit den Slowaken gegründet werden. Nach der Besetzung und Terrorherrschaft durch Nazideutschland im 2. Weltkrieg gehörte es zum Machtbereich der Sowjetunion, die ihr das kommunistische System aufzwang. Der Zusammenbruch des Kommunismus und die Auflösung der Tschechoslowakei 1993 ließ unseren Nachbarn Tschechische
Republik als selbstbestimmten demokratischen Staat entstehen, der seit 2004 Mitglied der Europäischen Union ist.




Wir freuen uns sehr, S. E. Tomáš Jan Podivínský, Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland als Gast begrüßen zu können.




Programm

Grußwort des Leiters des KAS-Auslandsbüros in der Tschechischen Republik Matthias Barner zur Veranstaltung.





Begrüßung

Maja Eib

Landesbeauftragte der Konrad-Adenauer-Stiftung für Thüringen

Leiterin des PBF Thüringen


Grußwort

S.E. Tomáš Jan Podivínský

Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland


Impulse und Gespräch

Jaroslav Šonka

Publizist, Politikwissenschaftler

ging 1968 ins Exil nach Deutschland, lebt in Berlin und Prag


Jürgen Osterhage

Kommunikationsberater, ARD-Korrespondent in Prag 2014-2018, Träger des „Johnny“ Klein-Preises 2018 für die deutsch-tschechische Verständigung


Moderation

Dr. Kai-Olaf Lang

Forschungsgruppe EU/Europa Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)


Schlusswort

Marion Walsmann

Europaministerin a.D.


Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang ein.

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Haus Dacheröden, Festsaal
Anger 37,
99084 Erfurt
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

S.E. Tomáš Jan Podivínský
Jürgen Osterhage
Jaroslav Šonka
Dr. Kai-Olaf Lang
Marion Walsmann
Kontakt

Daniel Braun

Daniel Braun

Landesbeauftragter für den Freistaat Thüringen (kommissarisch) / Leiter Politisches Bildungsforum Thüringen (kommissarisch)

Daniel.Braun@kas.de +49 361 65491-14 +49 361 65491-11
Kontakt

Heike Abendroth

Heike Abendroth bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Heike.Abendroth@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11