Gespräch

Religionen im Nahen Osten

20. Mülheimer Nahostgespräch

In diesem Jahr findet das Mülheimer Nahostgespräch zum 20. Mail statt. In bewährter Kooperation zwischen WOLFSBURG, Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Institut für Theologie und Frieden beleuchtet diese Jubiläumsveranstaltung das komplexe Wechselverhältnis von politischen und ethnischen zu religiösen Unterschieden im Nahen Osten. Inwiefern wirken die Religionen hier als „Brandbeschleuniger“? Wie steht es in der Region aktuell um die Religionsfreiheit? Wie sieht heute beispielsweise jesidisches Leben nach der Verfolgung durch den sog. IS aus? Droht dem Christentum in den Ländern des Nahen Ostens tatsächlich ein Niedergang? Die Tagung geht aber auch den toleranz- und pluralitätsfördernden, friedensstiftenden und versöhnenden Potentialen der Religionen nach und stellt Ansätze und Initiativen des Dialogs und der Kooperation vor, z.B. in Irak und Israel.

Details

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. lädt sie gemeinsam mit den Kooperationspartnern zu einer informationsreichen Tagung mit prominenten Rednern und Experten ein. Informationen zu Anmeldung, Kosten und Anfahrt finden sie im herunterladbaren Programm.

Programm

Samstag, 23.11.2019

10:30 – 11.00: Begrüßung und inhaltliche Einführung durch die Tagungsleitung

11.00 – 12.30: Religionskriege in Nahost: Mythos oder Realität?

Prof. Dr. Henner Fürtig,
ehem. Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien Hamburg sowie Emeritus der Universität Hamburg
 

12.30: Mittagessen

14.00 – 15.30: Religiöser Pluralismus aus islamischer Sicht – zeitgenössische Ansätze

Prof. Dr. Katajun Amirpur,
Lehrstuhl für Islamwissenschaften am Orientalischen Seminar, Universität Köln
 

15.30: Kaffee, Tee, Kuchen

16.15 – 17.45: Die Situation der Christen Im Nahen Osten

Dr. Otmar Oehring,
Koordinator Internationaler Religionsdialog im Team Politikdialog und Analyse, KAS Berlin
 

18.00: festlicher Abendimbiss im Akademierestaurant

19.00 – 20.30: Zwischen religiösen Orientierungen und ökonomischen Interessen – Politik in Zeiten der Globalisierung

Prof. Dr. Norbert Lammert,
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Deutschen Bundestages a.D.
 

ab 21.00: Sektempfang

anschl. Ausklang und Begegnung in der „Zisterne“
 

 

Sonntag, 24.11.2019

7.45: hOra in der AkademieKirche

ab 8.00: Frühstück, Auschecken, Abgabe des Zimmerschlüssels

9.00 – 10.30: Nach dem Genozid – Ezidisches Leben im Nahen Osten und Europa

Prof. Dr. Sefik Tagay,
Technische Hochschule Köln, Traumaexperte und Vorsitzender der Gesellschaft Ezdischer AkademikerInnen (GEA)

Dr. Jochen Reidegeld,
stellv. Generalvikar im Bistum Münster und Schirmherr der Aktion Hoffnungsschimmer: Hilfe für Flüchtlinge in Not

 


10.30: Kaffee, Tee

11.00 – 12.45: Drei Themen

Religiöse Friedens- und Kooperationsinitiativen in Irak und Israel
Dr. Heinrich Kreft,
Deutscher Botschafter im Großherzogtum Luxemburg

Bekämpfung von Radikalismus und Hassreden gegen Minderheiten – das Institute for the Study of Religious Diversity
Nadia Al-Edani,
Marasar for Cultural and Media Develoment, Bagdad

Die Projekte “Education for Change” and “Healing Hatred – Spiritual Counselling in Situations of Conflict”
Dr. Sarah Bernstein,
Rossing Center for Education and Dialog, Jerusalem

 

12.30: Mittagessen

13.30: Ende der Tagung, Abreise




Weitere Informationen zu Anmeldung und Teilnahmebeitrag unter
www.die-wolfsburg.de
Infotelefon: 0208 – 99919 981
Fax: 0208 999 19 110
E-Mail: akademieanmledung@bistum-essen.de
Zum Kalender hinzufügen
Kontakt

Christina Baade

Referentin Nordafrika / Naher Osten im Team Inlandsprogramme und Koordinatorin Klima- und Energie-Mittel

christina.baade@kas.de +49 30 26996-3611 +49 30 26996-3558

Partner