Fachkonferenz

Strong Cities 2030 Konferenz 2019

Innovative Ansätze zur Überwindung städtischer Ungleichheiten

Die von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der Stadt Johannesburg gemeinsam veranstaltete Konferenz konzentriert sich auf das Thema "Ungleichheit". Diskutiert werden innovative Ansätze zur Überwindung von Ungleichheit in Bezug auf Raumordnung, Verkehrsmittel, wirtschaftliche Möglichkeiten und Stadtverwaltung.

Details

Das KAS-Netzwerk "Strong Cities 2030" ("SC2030") wurde erfolgreich im Rahmen einer Konferenz im vergangenen Jahr in Essen, Deutschland ins Leben gerufen. "Strong Citities2030" bringt junge Politiker und Experten auf dem Gebiet der Stadtentwicklung aus internationalen Metropolregionen zusammen, um auf gemeinsamen Werten basierende Expertise und Ideen zu teilen sowie neue Ansätze und Vorgehensweisen zu entwickeln. Die Entstehung eines dauerhaften globalen Netzwerks aus Politikern und Stadtentwicklern ist eines der angestrebten langfristigen Ziele der Initiative.

Mit dieser neuen globalen Initiative trägt die KAS der Notwendigkeit Rechnung, Kapazitäten aufzubauen, Know-how und bewährte Verfahren auszutauschen und die internationale Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung zwischen jungen lokalen Entscheidungsträgern und Experten zu erleichtern.

Da Afrika eine der weltweit schnellsten Urbanisierungsraten aufweist, wird die diesjährige SC2030-Konferenz vom 13. bis 15. Oktober in Johannesburg, Südafrika stattfinden. Die mit der Stadt Johannesburg gemeinsam ausgerichtete Konferenz konzentriert sich auf das Thema "Ungleichheit". Diskutiert werden innovative Ansätze zur Überwindung von Ungleichheiten in Bezug auf Raumordnung, Verkehrsmittel, wirtschaftliche Chancen und Stadtverwaltung.

Die Konferenz bietet den Teilnehmern eine Plattform zum Austausch von bewährten Praktiken und Fachwissen sowie zur Vernetzung und Identifizierung von Bereichen der zukünftigen Zusammenarbeit. Die eingeladenen Teilnehmer kommen aus Städten in Afrika, Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika.

 

Strong Cities 2030 Scholarship Programme

Für das Jahr 2020 bietet KAS in Zusammenarbeit mit dem South African Research Chair in Cities, Law and Environmental Sustainability (CLES) ein Strong Cities 2030 -Stipendienprogramm für qualifizierte Doktoranden mit Forschungsinteresse an der Agenda von Strong Cities 2030 an.

Mit der Einführung des Stipendienprogramms Strong Cities 2030 beabsichtigt die KAS den Aufbau von Forschungskapazitäten im Bereich Stadtverwaltung und -recht, um politischen Entscheidungsträgern und Stadtentwicklunglern das dringend benötigte Fachwissen zur Verfügung zu stellen und somit eine nachhaltige Stadtentwicklung in Südafrika und der Region zu fördern. CLES, Partner der Initiative "Strong Cities 2030", ist Teil der Forschungsunion für Recht, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit der Rechtsfakultät der Nordwest Universität in Potchefstroom, Südafrika.

Für weitere Informationen über die SC2030-Konferenz 2019 und das SC2030-Stipendienprogramm besuchen Sie bitte unsere Webseite.

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Crowne Plaza Johannesburg- The Rosebank, Crn. Tyrwhitt & Sturdee Avenue Rosebank, Johannesburg 2132

Kontakt

Christina Teichmann

Christina Teichmann bild

Programmbeauftragte (Büro Kapstadt) / Strong Cities 2030 Koordinatorin

Christina.Teichmann@kas.de +27 21 422 3844 +27 21 422 1733
Strong Citites 2030

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Südafrika