Diskussion

Umfärbung des 18. Novembers

“Umfärbung” wurde im Volksmund der Umbau oder der “Perestroika” genannt, der 1985 in der Sowjetunion ausgerufen wurde.

Details

Am 14. Juni und 23. August 1987 werden von der Gruppe Helsinki-86 Proteste am Freiheitsdenkmal organisiert. Am 18. November 1987 wird das Freiheitsdenkmal von der Sowjetischen Armee- und Milizeinheiten umlenkt, um die Blumenniederlegung nicht zuzulassen. Der nationale Widerstand nimmt trotzdem zu und schon im nächsten Jahr wird zum ersten Mal seit dem Verbot vor 49 Jahren der Tag der Unabhängigkeitserklärung am 18. November am Freiheitsdenkmal gefeiert. Bei der Diskussion im Volksfrontmuseum werden die Zeitzeugen offen über die Motive sprechen, die die Menschen damals bewegt, gezwungen, ermuntert, geängstigt oder irregeführt haben.

Die Gesprächsteilnehmer sind: Edgars Engīzers, ehemaliger Vorsitzender des Verbandes der Letten in den USA, Uldis Grava, Mitglied der New-Yorker Gruppe der Lettischen Volksfront, Pāvils Brūveris, ehemaliger Mitarbeiter des Radio-Senders “Freies Europa” und Monika Zīle, ehemalige Redakteurin der Zeitung “Sowjetische Jugend” und später der Zeitschrift “Die Frau des Sowjetischen Lettlands”.

Die Veranstaltung wird von Dainis Īvāns geleitet und findet auf Lettisch statt.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Volksfrontmuseum, Vecpilsētas iela 13/15, Rīga

Kontakt

Agnese Kubliņa

Agnese Kubliņa bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

agnese.kublina@kas.de +371 67 331-297 +371 67 331-297

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Lettland