Veranstaltungsberichte

„Asia-Europe Counter-Terrorism Dialog“ in Singapur mit hoher politischer Präsenz

von Patrick Rüppel
Das Regionalprogramm "Politikdialog Asien und Pazifik" der Konrad Adenauer Stiftung und das International Centre for Political Violence and Terrorism Research (ICPVTR) an der S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS) organisierten am 31. Oktober und 1. November 2016 den ersten gemeinsamen „Asia-Europe Counter-Terrorism Dialogue“ in Singapur.

Als besonderen Höhepunkt konnten der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern der Bundesrepublik Deutschland Dr. Günter Krings MdB und der Stellvertretende Premierminister sowie Innenminister Malaysias YAB Dato' Seri Dr. Ahmad Zahid Hamidi als Gastredner in der keynote session “New Threat Landscape in Asia and Europe” begrüßt werden. Die Veranstaltung wurde von Botschafter Ong Keng Yong, Executive Deputy Chairman, RSIS, und ehemaliger Generalsekretär der ASEAN und Dr. Beatrice Gorawantschy, Leiterin des Regionalprogramms Asien und Pazifik der KAS in Singapur eröffnet. Die keynote session wurde von Prof. Rohan Gunaratna, Leiter des ICPVTR, moderiert.

Die neue Initiative der KAS und des ICPVTR wird in Zukunft jährlich alternierend in Asien und Europa stattfinden. Die Konferenz bietet politischen Entscheidungsträgern, Vertretern von Ministerien und dem operativen Bereich der Terrorismusbekämpfung sowie Experten aus der Wissenschaft eine Plattform für Dialog und Austausch über gemeinsame Aktivitäten.

Die Terroranschläge in Paris, Jakarta, Brüssel, Dhaka und Nizza verdeutlichen die steigende terroristische Bedrohung in Europa und Asien. Während die Rufe nach strengeren Sicherheitsmaßnahmen lauter werden, ist es notwendig, die internationale Zusammenarbeit auszubauen und dem Daesh-Extremismus durch umfassende Aktivitäten aller betroffenen Gruppen – inklusive der muslimischen Gemeinden selbst – zu begegnen.

Die Veranstaltung analysierte die aktuellen Entwicklungen im Bereich Extremismus und die Einflüsse von Terrorismus auf Gesellschaften in Asien und Europa. Von besonderem Interesse waren Daesh-verbundene Aktivitäten in den jeweiligen Ländern, die verschiedenen Rekrutierungskanäle, mögliche zukünftige Entwicklungen sowie politische Reaktionen.

Die keynote session des „Asia-Europe Counter-Terrorism Dialogue“ stieß durch die Teilnahme von über 110 Personen aus 25 Ländern auf ein äußerst großes Interesse und verdeutlichte den hohen Bedarf an Kommunikationskanälen zwischen Europa und Asien – eine Diskussion, die sich im anschließenden geschlossenen Fachdialog im kleinen Kreis fortsetzte. An dem geschlossenen Dialog unter Chatham House Rules nahmen die Diplomatischen Corps sowie die zentralen Terrorismusexperten aus Deutschland, Singapur, Afghanistan, Australien, Bangladesch, Belgien, Brunei, Europol, Frankreich, Großbritannien, Indonesien, Malaysia, Malediven, OSZE, Pakistan, Philippinen, Sri Lanka, und Thailand teil.

Bereits 2015 hatte die KAS in Singapur einen ersten europäisch-asiatischen Austausch zum Thema Terrorismusbekämpfung organisiert; daraus war eine vielbeachtete KAS-Publikation ‘From the Desert to World Cities – The New Terrorism’ hervorgegangen. Anlässlich der aktuellen Veranstaltung haben ICPVTR und die KAS eine neue gemeinsame Veröffentlichung ‘Countering Daesh Extremism – European and Asian Responses’ herausgegeben, die am 1. November offiziell vorgestellt wurde.

Ansprechpartner

Patrick Rüppel

Patrick Rüppel bild

Senior Programm-Manager Außen- und Sicherheitspolitik, Geopolitik

patrick.rueppel@kas.de +65 6603 6166 +65 6227 8343

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Singapur Singapur