Veranstaltungsberichte

„Bildet euch weiter, um unsere Zukunft zu gestalten“

von Castellar Granados
III. Taller regional :: Participación femenina y comunicación política
„Bildet euch weiter, um unsere Zukunft zu gestalten“, mit diesen Worten begrüßte Gonzalo Baroni, Präsident des Jugendverbandes der Partido Nacional, die Teilnehmer des dritten Regionalworkshops der Partido Nacional. Am 22. und 23. Juli kamen 80 Jugendliche in der Stadt Salto zusammen, um mehr über Frauen in der Politik und politische Kommunikation zu lernen.

„Es besteht zu wenig Bewusstsein, wie sehr Frauen immer noch im Alltag benachteiligt werden“, begann die Politikwissenschaftlerin Rosario Rodríguez ihren Vortrag zum Thema Frauen in der Politik. „Was bedeutet Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern?“, fragte die Dozentin eingangs die Teilnehmer. Die Anwesenden erörterten gemeinsam mit der Vortragenden, dass sowohl gleiche Rechte als auch gleiche Chancen bestehen sollten.

Auch die Quote war Thema des Workshops. Sie sei ein Mittel, um mehr Gerechtigkeit und Chancen für Frauen in der Politik herzustellen, jedoch dürfe man sich nicht allein auf sie verlassen: „Die Quote ist ein Mittel, um mehr Bewusstsein zu erzeugen, jedoch sind mehr Mechanismen notwendig.“ Um den Teilnehmern zu veranschaulichen, wie aktuell das Thema ist, stellte Rodríguez verschiedene Beispiele von Diskriminierung aus Uruguay, aber auch aus anderen Teilen der Welt, vor.

Zum Abschluss des ersten Tagungstages, an dem auch der Abgeordnete der Partido Nacional aus Paysandú, Nicolás Olivera, anwesend war, stellte Frederuci Irazábal Strategien der politischen Kommunikation vor. Der Kommunikationswissenschaftler erklärte den Teilnehmern die Bedeutung von politischer Kommunikation im Wahlkampf und gab eine Einführung über verschiedene Wahlkampfstrategien. In einer angeregten Diskussion diskutierten die Teilnehmer die verschiedenen Optionen anhand von Beispielen. Gleichzeitig überlegten sie, wie man die Methoden auf den eigenen Wahlkampf anwenden könnte.

Am zweiten Tagungstag erklärte Irazábal die Bedeutung von sozialen Medien: „Die Formen der Kommunikation verändern sich. Die sozialen Netzwerke ermöglichen uns, Millionen von Menschen zu erreichen.“ Ein Schwerpunkt lag hier auf der Benutzung der verschiedenen Medien, denn jedes Medium hat seine eigene Zielgruppe: „Man kann nicht von den sozialen Medien reden, denn jedes Medium funktioniert anders und bietet andere Funktionen“, erklärte der Experte, „dies muss verstanden und vor allem auch angewendet werden.“

Die Anwesenden zeigten ein reges Interesse und diskutierten die Bedeutungen der einzelnen Plattformen. „Die sozialen Netzwerke müssen mit Bedacht benutzt werden“, appellierte Irazábal zum Abschluss seines Vortrages.

Zum Abschluss des Workshops stellten Gonzalo Baroni, Präsident des Jugendverbandes der Partido Nacional, und Diego Silveira, Mitglied der Komitees des Jugendverbandes, die Strukturen der Partei vor. Auch die bevorstehenden Wahlen des Präsidenten des Jungendverbandes waren Thema.

Die Regionalworkshops finden in Kooperation zwischen dem Jugendverband der Partido Nacional und der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. statt.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.