Veranstaltungsberichte

Akademie der politischen Bildung

von Iuliia Skok
Am 17.- 19. Mai fand in Odessa und in Vinnytsia vom 20.- 22. Mai, das Seminar „Akademie der politischen Bildung“, für Repräsentanten der politischen Parteien „Demokratische Allianz“ und „Samopomich“ sowie für deren Jugendorganisationen statt. Die Veranstaltung wurde durch die Unterstützung der Konrad- Adenauer Stiftung Kiew sowie durch die Teilnahme von Experten der Eduardo Frei Stiftung ermöglicht.

Tag 1: Teambuilding und persönliche Erfahrungen der Stellvertreter

Das Projekt „Akademie der politischen Bildung“ besteht nun mehr seit fünf Jahren und hat die politische Ausbildung von Repräsentanten der Partei „Demokratische Allianz“ und dessen Jugendorganisation zum Ziel. In diesem Jahr nehmen zum ersten Mal Repräsentanten der Partei „Samopomich“ an dem Seminar teil. Jede Gruppe bestand aus 24 Teilnehmern, mit 12 Teilnehmern der beiden Parteien, aus verschiedenen Regionen der Ukraine. Das Seminar wurde durch Grußworte des Veranstalters und eine Kennenlernrunde eingeleitet. Während der Eröffnung betonten die Veranstalter die Wichtigkeit informeller Bildung für junge Politiker. Darüber hinaus wurde die Arbeit der Konrad- Adenauer- Stiftung in der Ukraine präsentiert.

Halyna Bordun, Trainer, Mentor und Stellvertretende Vorsitzende der Partei „Samopomich“ im Kreistag Lviv und Oleh Berestovy, Stellvertretender Vorsitzender des Stadtrats von Brovary, Vorsitzender der „Demokratischen Allianz“ Fraktion, waren die ersten Redner des Tages. Halyna Bordun sprach über die Bildung von Verbänden durch politische Rekrutierung. Sie erklärte wie und mit wem die Verbände geründet werden sollten; welche Anreize für Interessierte möglich sind und warum man politisch aktiv werden sollte. Im Fall einer politischen Partei ist es nach Bordun wichtig, Präsenz bei Veranstaltungen mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten zu zeigen und Inhalte der Partei zu verbreiten. Weiter ist die Kommunikation mit den Wählern durch die sozialen Netzwerke von besonderer Wichtigkeit, man sollte jedoch die traditionellen Kommunikationskanäle nicht außeracht lassen. Jeder Kontakt zu Mitbürgern ist wichtig, dabei sollte jegliche Motivation zu politischem Engagement respektiert werden.

Mit 21 Jahren als lokaler Stellvertreter gewählt zu werden bringt gewisse Herausforderungen mit sich, Oleh Berestovy spricht über seine persönlichen Herausforderungen auf seine aktuellen Posten. Durch seine Position konnte Oleh einige soziale und Infrastrukturprojekte verwirklichen. Zu seinen größten Erfolgen gehören die E-Petitionen an die Stadtverwaltung, das Jugendprogramm 2016, der Bürgerhaushalt seit 2017, die Jugendabteilung seit 2018, der Kindergartenumbau 2018 und die Bibliothek der Zukunft 2019 usw. Es gibt nach Oleh 10 Dinge die jede Person die politisch tätig werden will verbessern sollte: 1. Öffentliches Reden, 2. das persönliche Image, 3. Disziplin, 4. finanzielle Unabhängigkeit, 5. soziales Kapital, 6. Selbstvertrauen, 7. Selbstbeherrschung, 8. finanzielle Unterstützung, 9. Ein Unterstützer Team, 10. Unterstützung der Familie.

Tag 2: Ansprechen der Zielwählerschaft und Motivation von Freiwilligen

Peter Noordhoek (in Odessa) und Monique Vogelaar (in Vinnytsia) waren die professionellen Trainer der Eduardo Frei Stiftung (Niederlande), während des zweiten und dritten Tages des Seminars. Sie sprachen, nach dem Willen der Teilnehmer über das richtige Ansprechen der Zielwählerschaft und die Motivation von Freiwilligen. Während ihrer Präsentation verknüpften sie Theoretisches (was ist die richtige Zielsetzung, verschiedene Arten der Zielsetzung, wie man freiwillige akquiriert und diese motiviert) und praktische Aufgaben.

Während des praktischen Teils lernten die Teilnehmer, wie sie ihre Ideen definieren und schlossen sich mit gleichgesinnten aus der Gruppe zusammen und lernten so ihre Fähigkeiten und Ansätze in der Zielsetzung zu verbessern. Darüber hinaus wurde die Wichtigkeit von Recherchen zur Zielwählerschaft betont, bevor die Zielwählerschaft praktisch angesprochen wird: Wer sollte zu erste angesprochen werden, wer sind Unterstützer oder Kontrahenten, Definition der inhaltlichen Aussagen, usw. Einige Teilnehmer, die bereits Erfahrungen in politischen Kampagnen haben, teilten diese mit den anderen Teilnehmern.

Jeder der Teilnehmer der Parteien identifizierte fünf Werte der Partei und verteidigte sie in einer offenen Debatte, um zusätzlich die Fertigkeit des öffentlichen Redens zu verbessern.

Tag 3: Anpreisen und vorstellen von Fertigkeiten

Am dritten und letzten Tag des Seminars musste jeder Teilnehmer eine Rede im Rahmen einer imaginären politischen Kampagnenveranstaltung vor Wählern vorbereiten. In 2 Minuten sollten sie Probleme ansprechen, Lösungsvorschläge präsentieren und darlegen warum der Wähler ihn unterstützen sollte. Die Präsentation wurde von den anderen Teilnehmern und den Trainern bewertet.

Während der Feedback Runde hoben die Teilnehmer die gute Organisation und den Inhalt des Seminars hervor. Die verwendeten Materialen waren leicht zugänglich und interaktiv zu verwenden. Dies konnte sicherstellen, dass sich jeder Teilnehmer im Seminar einbringen konnte.

Ansprechpartner

Gabriele Baumann

Gabriele Baumann

Leiterin des Projekts Nordische Länder

gabriele.baumann@kas.de +46 (0) 8 661 7000
Ansprechpartner

Iuliia Skok

Iuliia  Skok bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektassistentin (Kiew)

Iuliia.Skok@kas.de +380 44 4927443 +380 44 4927443

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.