Veranstaltungsberichte

Arbeitsfrühstück zur Krise in Venezuela

Am 11. Mai fand das zweite Arbeitsfrühstück dieses Jahres zum Thema "Krise in Venezuela" im Hotel Savoy statt.

Zu Gast war Tamara Taraciuk Broner, Hauptverantwortliche für Venezuela der NGO Human Rights Watch, die in einer kurzen Einstiegsrede den Konflikt zusammenfasste und die Ursachen und Folgen offenlegte. Sie hob außerdem die Rolle der internationalen Gemeinschaft hervor und bedauerte das anfängliche Schweigen dieser. Mittlerweile habe sich dies allerdings verbessert und viele Nationen reagierten deutlicher und verurteilten die aktuellen Ereignisse schärfer. Der Druck auf Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro steige, besonders durch die lateinamerikanischen Staaten. Für eine Diskussion zur Lösungsfindung sieht Tamara Taraciuk Broner vier Punkte als unabdinglich: Die Erstellung eines Wahlkalenders, die Freilassung politischer Gefangener, die Wiederherstellung der Gewaltenteilung und die Sicherung humanitärer Hilfe.

Im Anschluss gab es eine offene Diskussions- und Fragerunde, bei der die Teilnehmer des Arbeitsfrühstückes Themen wie die Bedeutung Hugo Chavez‘ und die Rolle des Militärs ansprachen.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob bild

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.