Veranstaltungsberichte

Executive Development Program zur Umsetzung der Klimapolitik in den karibischen Ländern

von Giovanni Burga

Persönliche Workshop

In Panama-Stadt wurde an 5 intensiven Tagen (vom 17. bis 21. Juni) die Fortbildungsveranstaltung zur Klimapolitik in der Karibik durchgeführt. Diese Veranstaltung wurde von OLADE, dem Programm EKLA-KAS und dem Energiesekretariat von Panama organisiert und erhielt die Unterstützung von UNEP DTU.

Dies ist der vierte Präsenzworkshop, den wir gemeinsam mit OLADE verwirklicht haben und der im Anschluss an das vorherige virtuelle Modul erfolgte. Bei dieser Gelegenheit bestand das Ziel darin, Vertretern der karibischen Länder (Guyana, Grenada, Haiti, Jamaika, Dominikanische Republik, Suriname, Trinidad und Tobago) und natürlich des Gastlandes Panama, die Instrumente und Maßnahmen näher zu bringen, welche die staatliche Politik zur Bekämpfung des Klimawandels einsetzen kann.

Der Workshop bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Am Anfang wurde eine umfassende Vision des Klimawandels und der NDC´s (National Determined Contributions) gegeben.  Es wurde auch aufgezeigt, wie letztere mit den NAMA´s (Nationally Appropriate Mitigation Actions) durch verschiedene Sektoren, wie Verkehr, Abfallwirtschaft, etc. verknüpft sind. Anschließend wurden Instrumente wie MRV (Measurement, Reporting and Verification) zur Analyse aufgezeigt, sowie auch der Einsatz der Plattform Inventory Software 2017-IPCC (für die THG Berechnung). Es wurden Durchführbarkeitskriterien im Hinblick auf Umsetzung und Ausführung betrachtet. Dies reichte von Fragen zur Finanzierung (z.B. multilaterale Finanzmechanismen wie GEF, GGF, etc.) bis hin zu den Parametern der jeweiligen nationalen Gesetzgebung.

Es wurden in Gruppen und mit der Unterstützung der Experten 4 NAMA-Vorlagen erarbeitet. Dabei wurden die in der Woche erlernten Werkzeugen genutzt. Diese 4 Vorlagen konzentrierten sich auf: Elektromobilität in Jamaika, Dekarbonisierung des öffentlichen Verkehrssystems in Trinidad und Tobago, Förderung einer nachhaltigen und emissionsfreien Mobilität in Panama und Stromversorgung aus erneuerbaren Quellen in Trinidad und Tobago.

Mehrere Vertreter von Institutionen Panamas nahmen ebenfalls teil, darunter Victor Urrutia, Energieminister von Panama, Rasa Banfield, Vizebürgermeister des Distrikts Panama, Julio Rovi, Koordinator des Beratenden Ausschusses "Leitfäden für nachhaltiges Bauen" sowie Rosilena Lindo und Daniel Galván von UN Environment.

Sie diskutierten über die Diagnosen sowie über die Strategien, die in Panama umgesetzt werden, um den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen, wie beispielsweise den Energieplan 2015-2030: "Panama, die Zukunft, die wir wollen", Arbeitstische für Dekarbonisierung, Förderung der nachhaltigen Mobilität, Elektromobilität, Nutzung von Solarthermie und nachhaltiges Bauen. Genauere Details können in der beigefügten Datei nachgelesen werden.

Ansprechpartner

Giovanni Burga

Giovanni  Burga bild

Projektkoordinator

Giovanni.Burga@kas.de +51 1 320 2870

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.