Veranstaltungsberichte

Kolumbien und Brasilien: Strategische Partner beim Aufbau Südamerikas?

Buchpräsentation

Am Donnerstag, den 21. Februar hat die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der Pontificia Universidad Javeriana-PUJ und der brasilianischen Botschaft in Kolumbien die Publikation “Colombia y Brasil: ¿socios estratégicos en la construcción de Suramérica?” vorgestellt.

An der Veranstaltung nahmen teil: der Repräsentant der KAS in Kolumbien, Dr. Hubert Gehring; der Botschafter Brasiliens in Kolumbien, Antonino Mena Gonçalves; der Gesandte dieser Botschaft, Alessandro Candeas; die Dekanin der Fakultät für Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen der PUJ, Claudia Dangond sowie der Direktor des Programms Internationale Beziehungen dieser Universität, Dr. Eduardo Pastrana.

Dr. Gehring eröffnete die sehr gut besuchte Buchvorstellung und betonte wie wichtig es sei, dass die KAS nicht nur Initiativen zur Stärkung der Beziehungen zwischen Deutschland und Kolumbien fördere, sondern auch regionale Projekte und Aktivitäten zur Verbesserung der Kooperation mit den Nachbarstaaten Kolumbiens und anderen Ländern der Region, wie z.B. Brasilien. Er betonte, dass Brasilien in letzter Zeit als strategischer Partner auf internationaler Ebene und als mögliche Führungsmacht auf regionaler Ebene an Bedeutung gewonnen habe.

Der KAS Repraesentant wies darauf hin, dass die Stiftung für diese Projekte die Unterstützung von lokalen Partnern gesucht habe, um die Beziehungen Kolumbiens mit seinen direkten Nachbarn und anderen Ländern Südamerikas zu analysieren. Er erklärte, dass die Publikation nur dank der Allianz mit der Pontificia Universidad Javeriana in Bogotá und der Universidad San Buenaventura in Cali möglich war und dankte den Partnern für ihre Zusammenarbeit in diesem Projekt. Zum Abschluss dankte er auch der brasilianischen Botschaft in Bogotá für ihre Kooperation und den Anwesenden für Ihre Teilnahme.

Anschließend nannte der Botschafter Brasiliens in Kolumbien, Antonino Mena Gonçalves, den Bildungsbereich als wichtigstes Thema der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern; Kolumbien sei fuer Brasilien weltweit das Land mit den meisten Universitäts-Stipendien in Brasilien.

Die Dekanin der Fakultät für Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen, der PUJ, Claudia Dangond, zeigte sich überaus zufrieden mit dem Ergebnis des Projektes und freute sich, dass die Universidad Javeriana an der Entwicklung so wichtiger Themen für das Land wie den bilateralen Beziehungen zwischen Kolumbien und Brasilien teilhaben duerfe.

Der akademische Koordinator des Buches und Direktor des Programms Internationale Beziehungen der PUJ, Dr. Eduardo Pastrana, sprach über die angewandte Methodologie bei der Erarbeitung der Publikation und dankte den Autoren für ihr Engagement. Das Ergebnis dieser Bemühungen sei die erste aktuelle Studie der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und leiste einen wichtigen Beitrag zum Aufbau dynamischer und positiver Beziehungen.

Zum Abschluss analysierte der Gesandte der brasilianischen Botschaft in Kolumbien, Alessandro Candeas, die thematischen Linien des Buches: historische Aspekte und die

Annäherung der jeweiligen Staatspräsidenten der beiden Länder, außenpolitische Maßnahmen Kolumbiens und Brasiliens aus ihrer jeweiligen Perspektive und die Beziehungen der beiden Laender im regionalen und globalen Kontext.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Kolumbien Kolumbien