KAS Kiew

Einzeltitel

Der Konflikt zwischen Moskau und Kiew: Ein Fenster für neue Möglichkeiten, Aufrechterhaltung des Status Quo oder eine neue Eskalationsspirale?

Ukrainisch-russisch-deutscher Trialog

Dieser Sammelband analytischer Materialien wurde vom Rasumkow-Zentrum vorbereitet und vom Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung Kiew gefördert, und zwar aus Anlass des 10. Expertentreffs im Rahmen des ukrainisch-russisch-deutschen Trialogs, der vom 18.-21. August 2019 im KAS-Bildungszentrum in Cadenabbia (Italien) stattfand.
Der Trialog im Format regelmäßiger trilateraler Expertentreffs wurde 2015 durch die KAS-Auslandsbüros Moskau und Kiew initiiert, um Wege zur Beilegung des russisch-ukrainischen Konflikts zu behandeln und zu suchen.  

In der Publikation werden Positionen und Prognosen deutscher, ukrainischer und russischer Experten hinsichtlich der Perspektiven des Konflikts zwischen Moskau und Kiew im Kontext des Machtwechsels in der Ukraine und der Europäischen Union dargestellt. Von Interesse sind Vorschläge zur Minimierung der russisch-ukrainischen Konfrontation und zur Reduzierung von Spannungen im Donbass. Die im Sammelband vorgestellte „Datenbank von Vorschlägen“ berücksichtigt Erkenntnisse früherer Treffen, aktuellen Stand der russisch-ukrainischen Beziehungen und neue geopolitische Umstände.      
     
Darüber hinaus werden in der Publikation einige Ergebnisse soziologischer Studien des Rasumkow-Zentrums für den Zeitraum 2014-2019 veröffentlicht.

Die Publikation ist auf Englisch und Russisch zugänglich.

 
Einzeltitel
21. August 2018
(2018) Russisch-Ukrainischer Konflikt: Perspektiven und Parameter der UN-Friedensmission im Donbass

Bestellinformationen

Herausgeber

Rasumkov Centre, 2019

verlag

Zapovit Verlag, 2019

ISBN

978-966-2050-15-8

erscheinungsort

Kiew

seitenzahl

254