Einzeltitel

Deutsch-Südosteuropäisches Journalistenprogramm

Oktober bis Dezember 2020

Bis zu fünf deutsche Journalistinnen und Journalisten erhalten die Möglichkeit, von Oktober bis Dezember 2020 bei einem Medium in Bulgarien, Rumänien oder Serbien zu arbeiten.
IJP KAS Journalistenstipendium 2020
IJP KAS Journalistenstipendium 2020

Zielsetzung

Die Internationalen Journalisten-Programme (IJP), ein gemeinnütziger Verein, bietet Stipendienprogramme für junge Journalistinnen und Journalisten aus Deutschland und über 40 weiteren Ländern und Regionen an. Dazu zählen die USA und Kanada, Nordeuropa und die baltischen Staaten, das Vereinigte Königreich, Polen, die Mittel-osteuropäischen Staaten, die Niederlande, Türkei, Lateinamerika, Ostasien, Russland, Südliches Afrika und der Nahe Osten.

Mit Hilfe des Südosteuropäischen Programms sollen junge Journalisten einen persönlichen Eindruck von Politik, Wirtschaft, Kultur sowie vom gesellschaftlichen Alltag in unseren südosteuropäischen Nachbarländern bekommen. Es bietet eine einmalige Gelegenheit in einem fremden journalistischen Arbeitsumfeld zu arbeiten und dabei neue Erfahrungen zu sammeln.

 

Stipendien

Das Stipendium beginnt mit einer thematischen Einführungstagung (voraussichtlich Mitte Oktober 2020). Daran schließt sich der Aufenthalt in den jeweiligen Gastmedien an. Die IJP suchen das jeweilige Gastmedium in Absprache mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten und im Hinblick auf Interessen und Qualifikationen aus. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind in den Arbeitsablauf der Gastmedien eingebunden, arbeiten aber auch an eigenen journalistischen Projekten und berichten für die Medien in ihrem Heimatland. Während des sechs- bis achtwöchigen Aufenthalts lernen die Journalistinnen und Journalisten ihr Gastland besser kennen, knüpfen Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen vor Ort.

Auf einer dreitägigen Abschlusstagung (voraussichtlich Mitte Dezember 2020) werden die Teilnehmenden gebeten einen dreiseitigen Erfahrungsbericht sowie ihre journalistischen Arbeiten abzugeben, die während des Aufenthalts produziert wurden.

Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten sind eingeladen, über das Programm hinaus durch einen Alumni-Kreis mit ehemaligen Teilnehmenden aus Deutschland und über 40 weiteren Ländern in Kontakt zu bleiben.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine einmalige Zahlung von 3.800 Euro. Der Betrag soll einen Teil der Reisekosten, der Verpflegung und der Unterkunft decken. Alle zusätzlichen Kosten müssen die Teilnehmenden selbst tragen.

Bewerbung

Bewerben können sich Journalistinnen und Journalisten, die als Redakteure, Volontäre oder freie Mitarbeiter bei deutschen Medien tätig sind. Sprachfähigkeiten in einer Sprache des Gastlandes werden nicht vorausgesetzt. Arbeitsfähige Englischkenntnisse werden in jedem Fall erwartet und sind nachzuweisen.

Der Bewerbungsschluss ist der 15. August 2020.

 

Wenn das Programm wegen der Covid-19-Krise nicht ausgeführt werden kann oder zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt wird, bleiben alle Bewerbungen gültig. Wir informieren alle Bewerber unverzüglich über Änderungen im Programmablauf.

 

Der Bewerbung ist beizufügen:

ein tabellarischer Lebenslauf mit Foto

ein journalistisches Gutachten des Ressortleiters / der Ressortleiterin oder des Chefredakteurs / der Chefredakteurin, das zugleich die Bewerbung unterstützt

vier schriftliche Arbeitsproben (Fernseh- und Rundfunkjournalisten werden

gebeten eine umfassende Liste herausragender Beiträge zusammenzustellen)

eine Präferenzangabe bestimmter Medien sowie Länder und Städte.

 

Bewerbungsadresse

 

Bitte schicken Sie Ihre digitale Bewerbung in EINEM pdf-Dokument an: office@ijp.org.

Falls Sie Fragen zu dem Programm oder Ihrer Bewerbung haben, kontaktieren Sie bitte:

Susanne Koch koch@ijp.org

 

Das Programm wird vom Medienprogramm Südosteuropa der Konrad Adenauer-Stiftung e.V. unterstützt.