Einzeltitel

Imamschulungen durch die Konrad-Adenauer-Stiftung in der Türkei

Türkische Imame als Multiplikatoren im Islamdialog

Erstmals schulte die Konrad-Adenauer-Stiftung in der Türkei 50 Imame, die von der türkischen Religionsbehörde Diyanet für vier Jahre nach Deutschland entsandt werden.

Der türkische Staat entsendet jährlich etwa 100 Imame und Prediger nach Deutschland, um die rund 800 Moscheegemeinden der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) personell zu unterstützen. Wie diese Imame auf ihre Aufgabe in Deutschland vorbereitet werden, darüber sprach Ariana Mirza mit dem Soziologen Hasan Karaca, Deutschlandreferent des Türkischen Amtes für Religiöse Angelegenheiten, Diyanet. Das Interview >>

Die Braunschweiger Zeitung berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe in zwei Artikeln über die Imamschulungen in der Türkei

Der Rheinische Merkur berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über dieses integrationsfördernde Islamdialogprojekt. >>

In Kooperation mit dem Ministerium für Religiöse Angelegenheiten hat die Konrad-Adenauer-Stiftung in den letzten vier Jahren internationale Konferenzen zum interreligiösen Dialog durchgeführt. In zwei aktuellen Publikationen werden die Beiträge dieser Konferenzen dokumentiert. Die Veröffentlichungen liegen auf deutsch und auf türkisch vor und können bestellt werden unter Oliver.Ernst@kas.de.

/c/document_library/get_file?uuid=7442cf23-bcf9-43bc-6b7c-749e203ddd87&groupId=252038
Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in diesem Jahr erstmals 50 türkische Imame in Ankara auf ihren vierjährigen Einsatz in Deutschland vorbereitet.


Veranstaltungsberichte
13. Oktober 2006
Evaluation der Landeskunde für Imame (Auszug)
Veranstaltungsberichte
16. November 2006
Landeskundliche Schulung türkischer Imame

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

erscheinungsort

Berlin Deutschland