Einzeltitel

Leitfaden: Bekämpfung der Plastikverschmutzung in der MENA-Region.

Die Hauptzielgruppe dieses Leitfadens sind nationale und lokale Entscheidungsträger in den MENA-Ländern. Sie sind eingeladen, die Ideen in diesem Leitfaden zu nutzen, um politische Instrumente und Maßnahmen zur Reduzierung der Plastikverschmutzung in ihren jeweiligen Ländern zu entwerfen, zu planen und umzusetzen.
Guide politique: pollution plastique dans la région MENA
Guide politique: pollution plastique dans la région MENA

Der Umweltsektor in der Region Naher Osten und Nordafrika (MENA) steht heute vor mehreren Herausforderungen. Die MENA-Region steht heute vor mehreren Herausforderungen: Die wichtigsten sind der Klimawandel, die Wasserknappheit und die Bewirtschaftung fester Abfälle. Die Zunahme der Abfallmenge ist für alle Menschen auf der Welt zu einem täglichen Problem geworden. 

Dies gilt auch für die MENA-Länder, insbesondere in Ermangelung eines angemessenen und nachhaltigen Managementsystems. Das Bevölkerungswachstum in den städtischen Zentren, Planungsmängel, das Fehlen einer ordnungsgemäßen Entsorgung, begrenzte Sammeldienste, der Einsatz ungeeigneter Technologien und eine unzureichende Finanzierung gelten als die größten Hindernisse für die Bewirtschaftung fester Abfälle in dieser Region. Neben der organischen Fraktion, die den größten Teil des Abfallaufkommens ausmacht, nimmt die Menge der Verpackungsabfälle, insbesondere der Kunststoffe, exponentiell zu.

Dieser Leitfaden ist in erster Linie für die nationale Ebene gedacht; der Ansatz kann jedoch auch für Entscheidungsträger auf lokaler Ebene angepasst werden. Akteure des privaten Sektors sowie Wissenschaftler, Forscher und Nichtregierungsorganisationen können diesen Leitfaden nutzen, um Lösungen zu entwickeln, die auf die Gegebenheiten ihrer jeweiligen Länder und Regionen zugeschnitten sind.