Länderberichte

Erstmals Frau an die Staatsspitze in Estland gewählt

von Elisabeth Bauer, Friederike Wilke, Sveta Pääru

Kersti Kaljulaid ist neue Präsidentin

Als erste Frau wurde am Montag, dem 3. Oktober 2016, Kersti Kaljulaid in das Amt der Staatspräsidentin der Republik Est-land gewählt. Nach einem wochenlangen Wahlprozess wurde Kaljulaid im vierten Wahldurchgang im estnischen Parlament, dem Riigikogu, gewählt.

Begonnen hatte die Präsidentschaftswahl am 29. August. Drei Wahlgänge im Parlament über die Zeitspanne von zwei Tagen, brachten jedoch keinen Wahlsieger hervor. Die letzten beiden Kandidaten, Siim Kallas und Allar Jõks waren automatisch für die in der estnischen Verfassung vorgesehene Wahlversammlung nominiert. Diese besteht aus den Parlamentsabgeordneten sowie Kommunalvertretern. Insgesamt nahmen an der Wahl 335 Abgeordnete und lokale Vertreter teil. Vor der Wahlversammlung konnten weitere Kandidatinnen und Kandidaten für das Präsidentenamt benannt werden.

Lesen Sie den gesamten Länderbericht als pdf.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Estland Estland