Dr. Christian Hübner

Leiter des Regionalprogramms Energiesicherheit und Klimawandel Asien und Pazifik

Christian Hübner leitet seit Juli 2019 das Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel Asien und Pazifik der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) mit Sitz in Hong Kong. Zuvor war er vier Jahre für das Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) tätig. Zuvor arbeitete er vier Jahre für die KAS in Berlin in der Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit (EIZ) als Koordinator für Umwelt-, Klima- und Energiepolitik. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen u.a. in der nationalen und internationalen Analyse der deutschen Energiewendepolitik, der Geopolitik der Energiesicherheit sowie der ökonomischen Analyse klimapolitischer Instrumente. Zuvor arbeitete er drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, wo er sich als Volkswirt u. a. mit der umweltökonomischen Analyse von Ökosystemen beschäftigte.

Expertise

  • Umweltökonomie
  • Energie- und Klimapolitik
  • Ordnungspolitik

Kontakt

christian.huebner@kas.de +852 28822245

Standorte

Abteilung

Publikationen

Veranstaltungsberichte

Resource Integration in Central Asia and its impacts on South Asia

von Christian Hübner

International Workshop on Resource Integration and Climate Security
The workshop analysed how the resource integration in Central Asia is triggering developments in South Asia in terms of resource security.

Einzeltitel

CO2-Bepreisung Internationale Impulse für die deutsche Debatte

von Anja Berretta, Daniela Diegelmann, Christian Hübner, Nicole Stopfer

Ungeachtet des schwierigen politischen Umfeldes für CO2-Bepreisung, vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern, ist das Instrument auf dem Vormarsch. Zahlreiche internationale Organisationen fördern diese Entwicklung, indem sie institutionelle und technische Hilfestellung leisten. Inwieweit das ausreicht, um mittelfristig überall auf der Welt wirkungsvolle CO2-Bepreisungsansätze herbeizuführen, bleibt jedoch offen.

Auslandsinformationen

CO2-Bepreisung: Internationale Impulse für die deutsche Debatte

von Anja Berretta, Daniela Diegelmann, Christian Hübner, Nicole Stopfer

Ungeachtet des schwierigen politischen Umfeldes für CO2-Bepreisung, vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern, ist das Instrument auf dem Vormarsch. Zahlreiche internationale Organisationen fördern diese Entwicklung, indem sie institutionelle und technische Hilfestellung leisten. Inwieweit das ausreicht, um mittelfristig überall auf der Welt wirkungsvolle CO2-Bepreisungsansätze herbeizuführen, bleibt jedoch offen.

Länderberichte

Venezuelas energiepolitisches Erbe

von Christian Hübner

Die US-Sanktionen auf venezolanisches Öl sind ein Schlag mit großer Symbolkraft, der allein aber keinen Machtwechsel herbeiführen wird. Dafür müsste der militärische Führungszirkel überzeugt werden, der wiederum genauestens auf die Reaktion Chinas und Russlands schauen dürfte. Für China und Russland sind indes ihre Investitionen und ihr geopolitischer Einfluss von großer Bedeutung. Die angekündigte Übernahme von internationalen Verbindlichkeiten durch Juan Guaidó war deshalb ein wichtiger Schritt. Dessen ungeachtet, würde eine neue Regierung ein schweres energiepolitisches Erbe übernehmen, das kurzfristig kaum zum Wiederaufbau Venezuelas beitragen könnte.

Länderberichte

Energie- und Klimapolitik in Lateinamerika nach 2018

von Christian Hübner

Das Wahljahr 2018 in Lateinamerika könnte vor allem mit Blick auf die kommenden Regierungen in Mexiko und Brasilien den Klimamultilateralismus schwächen.

Einzeltitel

Policy Paper on Germany–Latin America:

von Christian Hübner, Sybille Röhrkasten, Sonja Thielges, Sebastian Helgenberger

Fostering Strategic Alliances for a Global Energy Transition
This paper offers recommendations for strong partnerships towards sustainable energy and analyses the current energy transition scenarios in Brazil, Mexico and Argentina.

Auslandsinformationen

Mehr als nur Bitcoin

von Christian Hübner

Das Potenzial der Blockchain-Technologie
Die Blockchain-Technologie (BT) nimmt innerhalb der Digitalisierung schon heute eine herausgehobene Stellung ein. Immer deutlicher werden ihre zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten, die über die digitale Bitcoin-Währung weit hinausgehen. Möglicherweise könnte die BT sogar eine sichere Alternative zu schwachen staatlichen Institutionen sein, wie sie insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern zu beobachten sind.

Veranstaltungsberichte

Vom Öl zum Lithium

von Christian Hübner, Hubertus Bardt

Perspektiven neuer Rohstoffkooperationen
Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende nachhaltig. Lithium-, Zinn- und Co. werden bzw. sind für die deutsche Energiesicherheit bereits wichtiger als Öl und Gas. Die jüngste Debatte um die Elektromobilität und die Zukunft Deutschlands als weltweit führende Autoindustrienation befeuert diese Diskussion noch einmal. In einer politisch zunehmend weniger kalkulierbaren Welt sind deshalb gute Beziehungen zu stabilen Rohstoffregionen für Deutschland von besonderer Bedeutung.