Abgeordnetenhaus / Peter Thieme

Monitor

Wahlanalyse der Abgeordnetenhauswahl in Berlin am 26. September 2021

von Sabine Pokorny

Wahlanalyse zum vorläufigen Endergebnis

Parallel zur Bundestagswahl wurde in Berlin auch das Abgeordnetenhaus gewählt. Die Wahlanalyse erläutert das Ergebnis im Vergleich zur Vorwahl, die Wählerwanderungen und die wesentlichen Bestimmungsgründe des Wahlergebnisses. Ausgehend von den Wahltagsbefragungen und Umfragen im Vorfeld der Wahl wird u.a. die Bedeutung der Einschätzungen von Spitzenkandidatinnen und -kandidaten, Parteikompetenzen sowie die Beurteilung von Leistungen der Regierung für das Wahlergebnis erläutert.

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus gab es keinen Amtsinhaber mit Amtsbonus. Aussichtsreiche Kandidatinnen und Kandidaten waren Franziska Giffey (SPD), Bettina Jarasch (Grüne) und Kai Wegner (CDU).

Entgegen weit verbreiteter Erwartungen liegen die Grünen bei der der Abgeordnetenhauswahl auf Platz zwei hinter der SPD. Sie sind die einzige Partei mit einem deutlichen Stimmenzuwachs. Wahlverlierer ist die AfD mit deutlichen Verlusten.

Die wichtigsten berlinspezifischen Themen sind Mieten/Wohnungsmarkt und Verkehr.

Die Kompetenzen der Parteien bei der Problemlösung liegen insgesamt auf einem eher niedrigen Niveau. Die Grünen müssen bei ihrer Kernkompetenz Umwelt und Klima Einbußen hinnehmen.

Gleichzeitig wird die Leistung des Berliner Senats negativ bewertet.

 

Ansprechpartner

Dr. Viola Neu

Dr

Stellvertretende Leiterin Analyse und Beratung,
Leiterin Wahl- und Sozialforschung

viola.neu@kas.de +49 30 26996-3506
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können