Pressemitteilungen

„Sapere aude!“

Vortrags- und Gesprächveranstaltung zum Verhältnis von Aufklärung und Religion

Termin: Mittwoch, 12. Dezember 2007, 19.30 Uhr

Ort:Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung,

Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat ist darauf angewiesen, dass der Glaube und die Lebensentwürfe seiner Bürger nicht im Widerspruch zu seinen Grundsätzen stehen. Geprägt von Immanuel Kants Leitspruch „Sapere aude!“ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen) ist unser Staat aus der Aufklärung hervorgegangen. Doch in welchem Verhältnis stehen Aufklärung und Religion gegenwärtig? Und wie sieht ihre Beziehung angesichts des weltweit zunehmenden Fundamentalismus in der Zukunft aus?

Nach einer Einführung von Prof. Dr. Dr. h.c. Otfried Höffe vom Philosophischen Seminar der Universität Tübingen folgen Vorträge über „Judentum und Aufklärung“, „Christentum und Aufklärung“ und „Islam und Aufklärung“. Im Anschluss diskutieren

Hermann Gröhe MdB,

Vorstandsmitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung und Justitiar der

CDU/CSU-Bundestagsfraktion,

Prof. Dr. Dr. h.c. Otfried Höffe,

Prof. Dr. Gudrun Krämer,

Institut für Islamwissenschaft der Freien Universität Berlin,

Prof. Dr. Andreas Nachama,

Leiter der Stiftung Topographie des Terrors Berlin,

Prof. Dr. Dr. h.c. Richard Schröder,

Theologisches Seminar der Humboldt-Universität Berlin.

Ihre Akkreditierung richten Sie bitte an E-Mail kas-pressestelle@kas.de oder Telefon 030/26996-3272.

Über diese Reihe

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland