Pressemitteilungen

KAS fördert soziale und interkulturelle Vielfalt in der Begabtenförderung

Studienpatenschaftsprogramm „Senkrechtstarter“ ist erfolgreich

Die Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) wird bunter. Der Anteil der angehenden Erstakademiker und der Studierenden mit Migrationshintergrund unter den Stipendiatinnen und Stipendiaten steigt kontinuierlich. Im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Projekts „Senkrechtstarter“ konnten in den vergangenen drei Jahren diese Studierenden noch gezielter und stärker angesprochen werden. Während früher traditionell vor allem Kinder aus Akademikerfamilien sich um ein Stipendium der Begabtenförderung bewarben, ist es der KAS durch eine breite Öffentlichkeitsarbeit gelungen, immer mehr jungen Menschen aus Familien ohne Hochschulerfahrung oder mit Zuwanderungsgeschichte zu erreichen. „Unsere Gesellschaft in Deutschland ist vielfältiger geworden. Das muss sich auch in der Begabtenförderung zeigen“, so der KAS-Vorsitzende und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP.

Die KAS-Begabtenförderung spiegelt nunmehr die interkulturelle Zusammensetzung der Studierenden in der bundesdeutschen Hochschullandschaft wieder: 345 Stipendiaten hatten 2012 einen Migrationshintergrund. Das sind 12,6 % der Studierenden in der Studienförderung. 2010 betrug ihre Zahl noch 10,2 % (235 Stipendiaten). Auch bei den angehenden Erstakademikern zeigt sich ein deutlicher Zuwachs: 2012 kamen 34 % der neu aufgenommenen Stipendiaten aus einem Elterhaus ohne Hochschulerfahrung. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Stipendiaten der Studienförderung machte im letzten Jahr 29,1 % (753 Stipendiaten) aus. 2010 war ihr Anteil in diesem Förderbereich noch 24,5 % gewesen (518 Studierende).

Grundlage für diese jüngste Entwicklung ist das von der KAS in 2011 eingeführte Studienpatenschaftsprogramm „Senkrechtstarter“. Über 600 Stipendiaten stellen sich hierbei für eine Studienpatenschaft zur Verfügung, um Schülern aus Familien mit Migrationshintergrund oder ohne Hochschulerfahrung bereits auf ihrem Weg an die Hochschule zu unterstützen. Als Ansprechpartner bei allen Fragen rund ums Studium stehen sie ihren Patenschülern zur Seite. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit über das soziale Netzwerk „Senkrechtstarter.org“ digitale Studienpatenschaften einzugehen und sich auf diesem Weg über Studienfächer, Studienfinanzierung und Studienorte zu informieren.

Weitere Informationen zur Begabtenförderung finden Sie unter:

www.kas.de

www.senkrechtstarter.org

Über diese Reihe

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland