Pressemitteilungen

Start für das internationale Promotionskolleg „Sicherheit und Entwicklung im 21. Jahrhundert“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt ab Oktober 2017 Stipendien im Rahmen des neu eingerichteten internationalen Promotionskollegs „Sicherheit und Entwicklung im 21. Jahrhundert“ unter der Leitung der Chemnitzer Professorin und stellvertretenden Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung Professor Dr. Beate Neuss. Bewerben können sich bis zum 15. Juli gesellschaftlich engagierte deutsche und ausländische Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften.

„Frieden und Entwicklung, Stabilität und Wohlstand bedingen sich gegenseitig. Diese Erkenntnis ist in den internationalen politischen und akademischen Debatten von wachsender Bedeutung, sie muss jedoch mit Blick auf wissenschaftliche Theoriebildung, Konzipierung politischer Strategien und auch ihre Umsetzung konkret entfaltet werden.“, so charakterisierte Frau Neuss das Projekt. Geplant ist, dass in dem Promotionskolleg die gemeinsamen Handlungsfelder der Sicherheits- und Entwicklungspolitik analysiert sowie Lösungsvorschläge zur Bewältigung der komplexen Konflikt- und Krisenlagen entwickelt werden. Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit, ihre eigenen Projekte im Austausch mit Wissenschaftlern, Politikern und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Administration und Zivilgesellschaft zu diskutieren. Zudem werden sie durch Bewerbungstrainings und Informationsveranstaltungen beim beruflichen Einstieg unterstützt.

Nähere Informationen zur Bewerbung, dem Auswahlverfahren sowie zur Förderung finden Sie unter www.kas.de/pkse.

Über diese Reihe

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland