Fachkonferenz

15 Jahre Mittel-Ost-Europa in der EU.

Zukunftsszenarien für Polen und die Region

Am 1. Mai 2004 trat Polen und weitere mitteleuropäische Staaten der Europäischen Union bei. Dies war die größte Erweiterung der EU in der Geschichte. Während der Konferenz wollen die Veranstalter die aktuelle politische Situation der Europäischen Union analysieren und auf die Errungenschaften, Chancen und Gefahren für die Gemeinschaft und einzelnen Mitgliedstaaten hinweisen. Die Erfahrungen der mitteleuropäischen Länder können als ein Beispiel für die Länder Osteuropas dienen. Darüber hinaus können die MOE-Staaten bei der Übertragung demokratischer Regierungs-Modelle nach Osten eine Brückenfunktion ausüben. Wir wollen über die europäische Integration aus vielen Perspektiven sprechen: der Mitgliedstaaten, Kandidatenländer und Nachbarländer (Russland). Die Konferenz soll auch einen praktischen Bezug haben und mögliche Ebenen der Zusammenarbeit mit den östlichen Partnern aufzeigen.

Details

Veranstalter der Konferenz:

  • Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen
  • Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. (KUL)
  • Stiftung Libra

​​​​​​​

Programm

Konferenz

15 Jahre Mittel-Ost-Europa in der EU.

Zukunftsszenarien für Polen und die Region

18. Mai 2019

Lublin

UMCS

10.00 Uhr Eröffnung und Einführung

Kinga Schlesinger, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Polen

Prof. Artur Górak, Maria-Curie-Skłodowska-Universität (UMCS)

Prof. Tomasz Stępniewski, Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. (KUL)

10.15 Uhr Podiumsdiskussion

Aktuelle Entwicklungen in der EU

Moderation: Prof. Bartosz Jóźwik, KUL

Impulsreferate:

Kinga Schlesinger, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Polen

Der Haushalt der Europäischen Union nach 2020 - neue Prioritäten, Verhandlungsstand und Perspektiven

Prof. Paweł Borkowski, Universität Warschau

Mögliche Entwicklungsmodelle der Europäischen Union nach dem Brexit

Diskussion

11.30 Uhr Kaffeepause

12.00 Uhr Fortführung der Podiumsdiskussion Aktuelle Entwicklungen in der EU

Impulsreferate:

Prof. Anna Kosińska, KUL

Die Migrationspolitik der Europäischen Union: Richtungen für den Wandel

Prof. Tomasz Stępniewski, KUL

Ostpolitik der Europäischen Union nach dem Brexit

Dr. Martin Dahl, Lazarski University / Westfälische Wilhelms-Universität in Münster

Deutsche Europapolitik: Bestandaufnahme und Perspektiven

Diskussion

13.15 Uhr Kaffeepause

13.45 Uhr Podiumsdiskussion

Zur europäischen Integration aus verschiedenen Perspektiven

Moderation:

Prof. Artur Górak, UMCS

Prof. Tomasz Stępniewski, KUL

Diskussionsteilnehmer:

Prof. Ludmila Posokchova, Nationale W.-N.-Karasin-Universität Charkiw

Prof. Adrian Sielin, Staatliche Universität für Wirtschaft und Finanzen Sankt Petersburg

Doc. Dr. Diana Galieva, Russische Staatliche Universität für Geisteswissenschaften

Doc Dr. Elena Borodina, Ural-Universität, Jekaterinburg

Dr. Vladislav Berkovski, Zentrales Staatsarchiv der Ukraine

Andrzej Skórski, Europäische Begegnungsstätte, Stiftung Nowy Staw in Lublin

16.00 Uhr Zusammenfassung und Abschluss der Konferenz

Prof. Tomasz Stępniewski, KUL

16.30 Uhr Lunch

​​​​​​​

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Lublin, Maria-Curie-Skłodowska-Universität

Kontakt

Piotr Womela

Piotr Womela bild

Projektkoordinator

Piotr.Womela@kas.de +48 22 845-9332 +48 22 848-5437

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Polen