Lesung

"Adressat unbekannt"

Lesung mit Michaela May und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

In dieser mit der Antisemitismusbeauftragten des Landes NRW gemeinsam durchgeführten Veranstaltung im Kammermusiksaal des Beethovenhauses wird die aus populären Serien und Filmen bekannte Schauspielerin Michaela May Passagen aus "Adressat unbekannt" lesen und anschließend mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Antisemitismusbeauftragten, diskutieren.

Details

"Adressat unbekannt" ist ein (vor allem in Deutschland) zu später Bekanntheit gelangter Briefroman der Amerikanerin Kressman Taylor (1903 - 1996). 1938 erschienen, in Deutschland erst nach 2000 bekannt, schildert der Briefroman die zunehmende Entfremdung zweier befreundeter Geschäftspartner, der eine amerikanischer Jude, der andere Deutscher, der sich in der Zeit des NS-Regimes zunehmend radikalisiert. Die Pointe sei nicht verraten, nur dass die Geschichte tragisch endet. Der Briefroman zeigt, wie tief der nationalsozialistische Fanatismus in die menschlichen Beziehungen eingedrungen und sie vergiftet hat, aber auch, dass schon in den Dreissiger Jahren in den USA die tödliche Gefahr bekannt war, denen Jüdinnen und Juden im Nazideutschland ausgesetzt waren.

 

Wir laden Sie herzlich ein. Auf Grund der aktuellen Entwicklung wird im Kammermusiksaal die 2-G-Regel gelten. Es dürfen daher nur Personen teilnehmen, die vollständig geimpft oder genesen sind. Bitte bringen Sie Ihre entsprechenden Dokumente sowie den Personalausweis mit.
Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen.
Im Rahmen der Anmeldung können Sie Ihre Teilnahme im Kammermusiksaal oder über den Livestream ankreuzen.

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kammermusiksaal des Beethovenhauses, Bonngasse 24-26, 53111 Bonn und Livestream

Kontakt

Dr. Johannes Christian Koecke

Dr

Referent Politische Grundsatzfragen und Internationale Politik, Büro Bundesstadt Bonn

Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400
Kontakt

Gabriele Klesz

Sekretärin/Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

gabriele.klesz@kas.de +49 02241-246-4226 +49 02241-246-54226

Bereitgestellt von

Büro Bundesstadt Bonn