Fachkonferenz

Konferenz und Workshop: "Die Wahrheit stirbt zuerst"

Journalisten in Konfliktzonen

Ziel der Konferenz ist es, Journalisten und Medienexperten zusammenzubringen, um die Berufspraxis der Krisenberichterstattung anhand der Erfahrungen der Panel-Teilnehmer zu erfassen.

Details

Im ersten Panel wird unter anderem Jörg Armbruster, ehemaliger Auslandskorrespondent des ARD für den Nahen und Mittleren Osten, mit Christian Mihr, dem Leiter der deutschen Sektion von Reporter ohne Grenzen, diskutieren. Die Referenten werden erklären, unter welchen Voraussetzungen Journalisten in Kriegen investigativ arbeiten können und welche obligatorischen Sicherheitsvorkehrungen den Arbeitsalltag begleiten müssen.

Danach diskutieren unter anderem der freie Journalist Gregor Mayer, der den Jugoslawienkrieg dokumentiert hat, und die bulgarische Dokumentarfilmerin Elena Yontcheva, die mehr als 25 Dokumentationen aus zahlreichen Kriegsgebieten gedreht hat, wie Journalisten in Kriegssituationen erfolgreich berichten können.

Medienexperten wie Yevgen Fedchenko und Ljiljana Zurovac ordnen die Erfahrungen der Journalisten ein und debattieren über die Folgen für die Berichterstattung, wenn Medien zur Kriegspartei eines Konfliktes werden.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sofia, Bulgarien

Publikation

Krisenreporter diskutieren neue Tendenzen der Kriegsberichterstattung
Jetzt lesen
Neue KAS-Publikation zu Kriegsberichterstattung
Jetzt lesen
Empfehlungen für Krisenreporter: Arbeitsgruppe formuliert Leitlinien
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Vladimir Zlatarsky

Dr

Office Manager, Projektorganisation

Vladimir.Zlatarsky@kas.de +359 2 94249-70 +359 2 94249-79