Veranstaltungsberichte

Die chilenische öffentliche Strafverteidigung publiziert ein Glossar zu rechtlichen Konzepten auf Mapudungun

Temuco

Das Büro der öffentlichen Strafverteidigung Chiles (Defensoría Penal Pública) hat in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung ein strafrechtliches Handbuch mit Übersetzungen aus dem Spanischen ins Mapudungun erstellt. An der Eröffnungszeremonie in der Landeshauptstadt nahm der oberste Strafverteidiger Andrés Mahnke teil.

Wie das Büro der öffentlichen Strafverteidigung mitteilte, bestand in La Araucanía großer Bedarf nach einem Lexikon auf Mapudungun, welches die Fachtermini des chilenischen Rechtsverfahrens übersetzt und dadurch dessen Verständnis erleichtert.

Das Projekt stellt Mapuche-Gemeinden ein Glossar auf Mapudungun zur Verfügung, welches das chilenische Strafverfahren unter Berücksichtigung von sprachlichen und kulturellen Konzepten ins Mapudungun übersetzt.

Der regionale Strafverteidiger der Araucanía, Renato González, bekräftigt im Hinblick auf die Sprecher des Mapudungun: „Wir müssen in der Lage sein, allen Menschen die Charakteristika und Konsequenzen eines juristischen Prozesses so präzise wie möglich zu erklären.“

Ziel

Gonzalez fügt hinzu: „Die Erstellung dieses Glossars soll das Recht der Mapudungun sprechenden Mapuche-Gemeinde anerkennen, ihre Muttersprache in privatem und öffentlichem Kontext zu verwenden, darunter auch bei Strafprozessen.“

„Alle Menschen haben das Recht den Strafprozess vollständig zu verstehen, wobei die Sprache zweifellos ein essentieller Faktor ist“, konkretisiert er.

González weist außerdem auf die Bedeutung des Glossars bei der Verteidigung von Sprechern des Mapudungun hin. „Es fördert den Grundsatz der Gleichheit und Nichtdiskriminierung, das Recht indigener Völker auf Verwendung und Förderung ihrer Sprache und das Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren, welches beinhaltet, dass eine verständliche Sprache verwendet wird. Nur wenn diese Standards eingehalten werden, können wir sicherstellen, dass die Rechte der Mapudungun-Sprecher in einem Strafprozess uneingeschränkt geachtet werden.

Quelle: El Austral de la Araucanía

Ansprechpartner

Annika Hermann

Annika Hermann bild

Projektkoordinatorin

annika.hermann@kas.de +56 22 234 20 89
Rede Andreas Klein, KAS Chile
Das Publikum
...

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.