Veranstaltungsberichte

Organsiertes Verbrechen und Drogenhandel: Lektionen des mexikanischen Falls für Argentinien

von Carmen Leimann-López
Der Sicherheitsexperte Dr. Gustavo Ferrari Wolfenson gab auf Einladung des Instituts für Politik und Regierungslehre der Katholischen Universität Argentiniens und der Konrad-Adenauer-Stiftung am 19. Mai 2020 ein Webinar über die Lehren Mexikos für Argentinien in Bezug auf den Umgang mit organisiertem Verbrechen und Drogenhandel.

Sein Vortrag fokussierte sich hierbei auf die Bedeutung der Institutionen und Werte als effektive Mittel zur Vorbeugung und Bekämpfung des Phänomens. Wo es gesellschaftlichen Zusammenhalt, wirtschaftliche Stabilität und einen funktionierenden Staat gebe, sei kaum Raum für Korruption, führte er an. Wo hingegen die Macht über Jahrzehnte lang in einer Partei konzentriert sei, der Staat nicht auf die Bedürfnisse der Bürger eingehe, es wirtschaftliche Instabilität und prekäre Lebensverhältnisse gebe, fruchten der Drogenhandel und das organisierte Verbrechen. Das Fehlen eines Rechtsstaats und einer institutionellen Ordnung, die Schwächung der Zivilgesellschaft und mangelnde Investitionen in Sicherheits- und Verteidigungspolitik begünstigten die Korrumpierung der verschiedenen Gewalten. Diese zeige sich beispielsweise in Form der Kontrolle der Freizügigkeit und des Handels. Um dieser Herausforderung wieder Herr zu werden, seien eine Neuordnung der Sicherheitskräfte, ein grundsätzlicher Konsens hinsichtlich der strategischen Vorgehensweise sowie eine solide Planung erforderlich. Ferner sollten die Verantwortlichen seiner Meinung nach offen für Vorschläge und Erfahrungsberichte aller Hierarchieebenen sein.

Abschließend merkte Herr Dr. Ferrari Wolfenson an, dass die Kollusion mit dem Drogenhandel und organisierten Verbrechen durch Verhandlungen mit den Drahtziehern (zur Vorbeugung von Entführungen, Erpressungen und Morden durch Auftragsmörder), den Schutz des öffentlichen Raums, das Schaffen von Arbeitsplätzen und das Haltgeben der besonders gefährdeten Jugendlichen durch Sport, Kunst und Handwerke empfehlenswert sei.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Argentinien

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.