Veranstaltungsberichte

Parteien und Parteiensysteme in jungen Demokratien

von Karsten Grabow

Konferenzbericht zum KAS-Demokratiereport 2007

In Vorbereitung des dritten Bandes des Demokratiereports, der im Juni 2007 unter dem Titel Parties and Democracy erscheinen wird, fand vom 29. bis 30. Januar 2007 die diesjährige Fachkonferenz zum KAS-Demokratiereport auf dem Petersberg statt.

Der KAS-Demokratiereport

Seit über vierzig Jahren engagiert sich die die Konrad-Adenauer-Stiftung weltweit für die Förderung von Menschenrechten, Demokratie, demokratischen Institutionen und Rechtsstaatlichkeit. Der KAS-Demokratiereport, der jährlich in englischer Sprache unter dem Titel „KAS Democracy Report“ erscheint, informiert über den Entwicklungsstand der Demokratie in unseren Partnerländern. Nach Band 1, Media and Democracy (2005), und Band 2, Rule of Law (2006), stehen die Entwicklung politischer Parteien und ihr Beitrag zur Demokratisierung in Entwicklungs- und Transformationsländern im Mittelpunkt des 3. Bandes. Darüber hinaus werden in Band 3 (Arbeitstitel: Parties and Democracy) Probleme der Institutionalisierung von Parteien und von demokratischen Parteiensystemen durch namhafte Experten aus den jeweiligen Partnerländern analysiert.

Jeder Report besteht aus zwei Modulen. Das erste Modul ist eine internationale Fachkonferenz auf dem Petersberg. Diese Konferenz bringt Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zusammen, die grundsätzliche Probleme zur jeweiligen Fragestellungen des Reports (Medien, Rechtsstaatlichkeit, Parteien) diskutieren. Darüber hinaus stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung auf der Konferenz Ergebnisse von Länderstudien zum Schwerpunktthema vor. Diese Studien sowie die Diskussionen der Tagung bilden wiederum die Grundlage für den “KAS-Demokratiereport”, der das zweite Modul bildet. Jeder Report enthält 15 bis 16 Länderstudien, die von einer methodisch-konzeptionellen Einleitung sowie einem zusammenfassenden Kapitel durch den Leiter der Forschungsgruppe Regieren an der Universität Duisburg-Essen, Herrn Prof. Karl-Rudolf Korte, eingerahmt sind.

Der KAS-Demokratiereport richtet sich nicht ausschließlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit dem Projekt spricht die Konrad-Adenauer-Stiftung eine breitere Öffentlichkeit an. Insbesondere Praktiker der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie demokratische Kräfte in Transformations-, Entwicklungs- und Schwellenländern, die den Förderungsgrundsätzen und den Werten der KAS nahe stehen, zählen zu den Adressaten des KAS-Demokratiereports. Mit dem Demokratiereport möchten wir die interessierte Öffentlichkeit über den Zustand der Demokratie und ihrer konstitutiven Elemente in unseren Partnerländern informieren. Darüber hinaus erhoffen wir uns durch den fortgesetzten Erfahrungsaustausch mit Vertretern aus der Praxis, weitere Anregungen zu erhalten, um auch in Zukunft die Ziele unserer internationalen Arbeit, insbesondere die Förderung demokratischer Normen und Werte, die Errichtung demokratischer Institutionen und Verfahren, Rechtssicherheit sowie die Errichtung von marktwirtschaftlichen Institutionen in unseren mehr als 100 Partnerländern erreichen zu können.

Veröffentlichungen aus dieser Reihe:

KAF Democracy Report 2005: Media and Democracy. Bonn: Bouvier Verlag http://www.kas.de/publikationen/2005/5996_dokument.html

KAF Democracy Report 2006: Rule of Law. Bonn: Bouvier Verlag

http://www.kas.de/publikationen/2006/9396_dokument.html

Ansprechpartner

Dr. habil. Karsten Grabow

Dr. habil

Referent für Zentralasien (Kasachstan, Mongolei)

Karsten.Grabow@kas.de +49 30 26996-3246 +49 30 26996-53246

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland