Veranstaltungsberichte

Tarifverhandlungen gescheitert

von Kristina Hucko
... so lautete das Ergebnis eines zweitägigen Planspiels, das die KAS in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall am letzten Wochenende in der Akademie in Berlin durchführte.

Die Gruppe der Arbeitgeber präparierte sich unter fachkundiger Anleitung von Dr. Michael Stahl, Geschäftsführers Volkswirtschaft bei Gesamtmetall, während die Arbeitnehmervertreter vom Geschäftsführer Kommunikation und Grundsatzfragen, Dr. Nico Fickinger beraten wurde.

Die Verhandlungsführer beider Seiten mussten dem „rasenden Reporter“ der Presse, verkörpert von Antonin Finkelnburg, Leiter Grundsatzfragen bei Gesamtmetall, regelmäßig Rede und Antwort stehen und ihre Sicht der Dinge in Pressemitteilungen gießen.

Trotz intensiver Beratungen, die am ersten Tag bis Mitternacht andauerten, konnten die Parteien am Ende nicht zu einer Einigung kommen. Zu weit lagen die Positionen am Anfang auseinander. Da die Gewerkschaften mit einer Forderung nach 7 zusätzlichen „Regenerationstagen“ sowie einer Lohnerhöhung von 6 Prozent hoch eingestiegen waren, war das „Delta“ zwischen beiden Positionen am Ende zu groß. Die Gegenseite hatte sich angesichts der wirtschaftlichen Lage schon früh auf eine „Schmerzgrenze“ festgelegt. Letztlich war das Scheitern aber ein Kommunikationsproblem, so die abschließende Analyse von Dr. Michael Stahl. Hätte es informelle Gesprächsfäden gegeben, wäre klar geworden, dass die Gewerkschafter ihre Forderung nach 7 Regenerationstagen selbst nicht für durchsetzbar hielten. In Plakataktionen und Mobilisierungskampagnen hatten sie diese Forderung aber in den Mittelpunkt gestellt. „In einer sensiblen Phase wie dieser gilt es, jede Aktion auf ihre Folgen zu bewerten“, so eine der Erfahrungen, die die Teilnehmer mit nach Hause nahmen.

Trotz des Scheiterns der Verhandlungen war das Planspiel für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Die intensive Betreuung durch Verhandlungsprofis des Arbeitgeberverbandes brachte für die jugendlichen Teilnehmer einen optimalen Lernerfolg. Die beiden Tage vergingen wie im Flug und auch nach Beendigung des offiziellen Teils wurde weiter intensiv diskutiert.

Das Format, das die KAS in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt hat, soll im nächsten Jahr wiederholt werden.


Ansprechpartner

Dr. Melanie Piepenschneider

Dr

Leiterin Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Melanie.Piepenschneider@kas.de 030 26996 -3576 030 26996 -53576

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Wesseling/Eichholz Deutschland