Veranstaltungsberichte

"Mangelnder Respekt gegenüber der Justiz"

Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff zu Gast bei der "9. Berliner Rechtspolitischen Konferenz"

Unter dem Thema „Gut gerüstet? – Welche Justiz braucht der plurale Rechtsstaat“ fand die 9. Berliner Rechtspolitische Konferenz statt. Den Auftakt machte der Präsident des Bundesfinanzhofs, Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff, der der Politik in seiner Eröffnungsrede eine abnehmende Wertschätzung gegenüber der Justiz vorwarf.

Mehr Licht für die Schattenjustiz

9. Berliner Rechtspolitische Konferenz: Gut gerüstet? Welche Justiz braucht der plurale Rechtsstaat?

Die deutsche Justiz leidet unter „dem langen Schatten der Finanzpolitik“. Deshalb wird befürchtet, dass künftig „nicht mehr die Besten in die Justiz gehen“. Dabei stehen die Gerichte mehr denn je vor großen Herausforderungen, waren sich die Teilnehmer der 9. Berliner Rechtspolitischen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) einig: So genannte Friedensrichter fordern den Rechtsstaat heraus. Und im Wirtschaftsleben machen internationale Schiedsgerichte staatlicher Justiz Konkurrenz - mit „dämonischen“ Folgen für die Demokratie oder bringen Schiedsgerichtsverfahren doch eher Vorteile?

„Europa gemeinsam besser machen“

Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, hält 5. Europa-Rede

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, hat anlässlich der Europa-Rede in Berlin für Reformen in der Asyl- und Flüchtlingspolitik geworben.

„Derzeit wackelt der Schwanz mit dem Hund“

Versachlichung der Debatte um TTIP soll Vorteile des Abkommens freilegen

Chlorhühnchen, Hormonfleisch, das Aus für die Lebensmittelampel – drei Schlagwörter, die zeigen, dass derzeit kaum eine Debatte so emotional und irrational geführt wird wie die, über das angepeilte Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa. Schuld daran sind kommunikative Fehler, eine mit dem Thema überforderte Zivilgesellschaft und eine von den Gegnern des Abkommens geschickt in Szene gesetzte Mythenbildung.

„Ausbildung statt Arbeitslosigkeit“

Fachgespräch "Assistierte Ausbildung"

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in Kooperation mit der CDU-Bundesgeschäftsstelle zum Fachgespräch der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Policy Paper „AssistierteAusbildung“ eingeladen.

Frischzellenkur für die Wirtschaft – Rückgrat des Mittelstands

Obwohl jeder sie will, haben Start-Ups in Deutschland es immer noch schwer

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, Hub:raum, SRH University Berlin und EIT ICT Labs haben zusammen mit Experten diskutiert, wie Start-Ups in Deutschland noch besser gefördert werden können.

"Das Streben nach Freiheit ist eine Idee, die nicht vergeht"

Podiumsgespräch anlässlich des 70. Jahrestags des Warschauer Aufstands

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung, des Deutschen Historischen Museums (DHM) und des Museums des Warschauer Aufstands suchten Experten aus Polen und der Ukraine im Zeughauskino des DHM aus Anlass des 70. Jahrestags des Warschauer Aufstands 1944 nach Ursachen für Freiheitsbestrebungen damals und heute.

Der Nahe Osten als Krisen- und Chancenregion braucht die Unterstützung Europas

15. Mülheimer Nahostgespräch

Ein Jubiläum feierte das Team Naher Osten und Nordafrika gemeinsam mit der Katholischen Akademie Die Wolfsburg und dem Institut für Theologie und Frieden in Hamburg: Bereits zum 15. Mal fand am Wochenende das Mülheimer Nahostgespräch in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg statt. Zehn Referenten aus Ägypten, Israel, Deutschland, Iran, dem Libanon, den Palästinensischen Gebieten und Syrien, sowie rund 80 Teilnehmer diskutierten über die aktuellen Entwicklungen in Nordafrika und im Nahen Osten.

Internationale KAS-Medienkooperation mit Türkischem Journalistenverband

Überregionales Journalisten-Treffen von KAS-Mitarbeitern in Istanbul

Dr. Colin Dürkop, Bekir Öncell und Dr. Cem Akdag (KAS Türkei), Susanna Vogt (KAS Griechenland), Christian Spahr (KAS-Medienprogramm Südosteuropa) und Dr. Marcus Nicolini (KAS JONA) trafen sich am vergangenen Freitag in Istanbul mit dem langjährigen KAS-Medienpartner Türkischer Journalistenverband (TGC).

Verdrängte Erinnerungen – Estland während der sowjetischen Besatzung

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Botschaft der Republik Estland in Berlin stellte die estnische Autorin Imbi Paju ihr Buch „Estland! Wo bist du? – Verdrängte Erinnerungen“ in der Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund vor. Gemeinsam mit dem ehemaligen Diplomaten und Politiker Eerik-Niiles Kross diskutierten die Gäste die historische Erinnerung an die sowjetische Besatzung Estlands und berichteten aus dieser Zeit.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.