Veranstaltungsberichte

Rumänien hat gewählt - Vertrauen in deutsch-rumänische Beziehungen

Podiumsdiskussion über den Ausgang der Parlamentswahlen 2016

Am vergangenen Sonntag haben die Bürger Rumäniens nach elf Monaten Regierungszeit eines Expertenkabinetts ein neues Parlament gewählt. Die Sozialdemokraten erreichten in beiden Kammern eine deutliche Mehrheit, während die bürgerliche PNL auf gut 20 Prozent zurückgefallen ist und neue politische Kräfte den Plan betreten haben. Bei einer Podiumsdiskussion sprachen wir mit Politikern und Wissenschaftlern aus Rumänien und Deutschland über Hintergründe und Konsequenzen des Wahlausgangs.

„Integration ist möglich“

Kanzleramtschef Peter Altmaier stellt Studie zu Integration vor

Peter Altmaier hat eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung zu Integration und Wahlverhalten von Zuwanderern vorgestellt. „Die Studie bietet einen Fülle an Erkenntnissen und gerade im postfaktischen Zeitalter müssen wir uns mit Fakten auseinandersetzen“, sagte der Chef des Bundeskanzleramts und Bundesminister für besondere Aufgaben am Freitag in Berlin. Nach Ansicht von Altmaier sind viele Migranten in Deutschland besser integriert als oft vermutet.

"Nachhaltigkeit muss global angegangen werden"

Ehemaliger Bundesumweltminister Töpfer im Gespräch mit Ralf Fücks von der Heinrich-Böll-Stiftung

Der frühere Umweltbundesminister, Prof. Dr. Klaus Töpfer, und Ralf Fücks von der grünennahen Heinrich-Böll-Stiftung nahmen im Streitgespräch klare Positionen beim Thema Nachhaltigkeit ein. Trennendes und Vereinendes wurde deutlich bei der Auftaktveranstaltung der neuen Reihe "Humboldt trifft Adenauer", die von der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung an der Humboldt-Universität zu Berlin ins Leben gerufen wurde.

„Im Irak hat Stabilisierung Vorrang vor Demokratisierung“

Über die Bekämpfung von Fluchtursachen, Krisenengagement und Lehren aus Afghanistan

Das irakische Militär arbeitet daran, die Terrormiliz Islamischer Staat aus Mosul zu vertreiben. Gezielt bereitet die internationale Gemeinschaft und insbesondere Deutschland die Zeit nach der Befreiung vor. Der Fokus im Irak liegt ganz klar auf der Stabilisierung: dem Wiederaufbau der Infrastruktur und der Versöhnung zwischen den Bevölkerungsgruppen. Für den Staatssekretär Dr. Markus Ederer und den Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter steht fest, dass die Demokratisierung erst dann folgen kann, wenn der Boden dafür bereitet ist.

United for the Better: My European Way

Englische Autobiographie Hans-Gert-Pötterings in London präsentiert

In London stellte Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, die englische Übersetzung seiner Autobiographie "Wir sind zu unserem Glück vereint. Mein Europäischer Weg" vor. In zahlreichen politischen Gesprächen erörterte er die deutsch-britischen Beziehungen, innenpolitische Fragen im Vereinigten Königreich und die Herausforderungen für die Europäische Union.

Ziemlich beste Freunde

Der australische Finanzminister Mathias Cormann sieht Deutschland und Australien als „echte Partner“

Am Donnerstag sprach der australische Finanzminister Mathias Cormann im Rahmen eines Frühstücksgesprächs in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung über die Zukunft der Deutsch-Australischen Beziehungen. Gemeinsame Werte und Überzeugungen seien die Grundlage für die erfolgreiche Zusammenarbeit, so Cormann in Berlin.

Archiv übernimmt Feldpostbriefe aus dem Ersten Weltkrieg

Im Herbst 2016 konnte das Archiv für Christlich-Demokratische Politik einen ganz besonderen Schatz in seine Sammlungen übernehmen: Hunderte von handschriftlichen Briefen von Ernst Theodor Eichelbaum aus den Jahren 1911 bis 1946.

„Nur die freie, offene Gesellschaft hat die Digitalisierung möglich gemacht“

Den USA und Europa sollte an der Stärkung der gemeinsamen Wertebasis und ihres Digitalisierungspotenzials gelegen sein

Das gemeinsame Wertesystem Europas und der USA sowie der Wettbewerb befördern den rasanten Fortschritt in der Digitalisierung. Doch unter Donald Trump könnte sich das zumindest in den USA ändern - was eine Chance für Europa bedeutet, befanden Experten auf der Fachkonferenz "Building Digital Bridges". Dazu müsse aber auch die Infrastruktur bereitgestellt werden.

Wohin gehen?

Jenny Erpenbeck liest in der Reihe von KAS und Universität Bonn aus ihrem Flüchtlingsroman „Gehen, ging, gegangen“

Kann die Literatur helfen, die Situation der Flüchtlinge, Asylbewerber und Zuwanderer in Deutschland zu verstehen? Die einen gestehen politische und moralische Ratlosigkeit ein. Andere, wie der Kölner Schriftsteller Navid Kermani, erklären sich für einen europäischen Solidaritätsbeitrag. Die Literatur aber kennt einen dritten Weg, nach dem Verstehen und Erklären: das Erzählen.

„Einmal tief durchatmen und weitergehen“

Präsident der Slowakischen Republik Kiska macht Europäern Mut

Angesichts der europäischen Vertrauenskrise hat der Präsident der Slowakischen Republik, Andrej Kiska, für eine Fortsetzung der Integrationspolitik geworben. Auf Einladung der Europäischen Kommission, der Europäischen Bewegung und der Konrad-Adenauer-Stiftung sagte er in Berlin: „Jedes Großprojekt sieht sich nach seinem Start irgendwann Schwierigkeiten ausgesetzt. Denen muss man durch Weiterentwicklungen begegnen.“

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.