Rabea Brauer

Resident Representative in Japan

Publications

Country Reports

Alter Name, junges Gesicht: Abe holt Koizumi jr. ins Kabinett

by Rabea Brauer

Kabinettsumbildung in Japan bringt viele neue Minister und lässt auf Nachfolge schließen
Premier Shinzo Abe hat sein neues Kabinett vorgestellt und diese Umstellung wurde in Tokio mit Spannung erwartet. Komplex sind die innenpolitischen Aufgaben, vor denen die Regierung steht, und weitreichend die nötigen Reformen. Groß sind auch die außenpolitischen Herausforderungen, die Abe auf seinen letzten Amtsmetern zu lösen hat. Der Handelsstreit mit Korea ist nicht nur ein historisches und sicherheitspolitisches Problem, sondern hat das Potential, die japanische Wirtschaft langfristig zu schwächen, finden sich keine neuen adäquaten Handelspartner. Es braucht also nicht nur frische Gesichter, sondern auch Charaktere, die in der Bevölkerung überzeugen. Das volatile Verhältnis zu Trump und den USA benötigt Fingerspitzengefühl und Augenhöhe – beides ist Abe mit dem neuen Kabinett gelungen. Es ist vermutlich das letzte Kabinett, welches Abe bestellt. Mit diesem muss er seine Reformen und Vorhaben abschließen und dafür sorgen, dass die LDP weiterhin Wahlen gewinnt und die Regierung stellen kann.

Single title

Donald Trump visits Japan

by Rabea Brauer, Florian Rauchfuß

As the first foreign state guest since the accession of Emperor Naruhito, US President Donald Trump visited Japan between 25th and 28th May. During his four-day trip he aimed for improving trade relations between the two countries – as expected, no concrete results were achieved.

International Reports

Trump, China, and Europe

by Rabea Brauer, Alexander Badenheim

What Remains of the “Pivot to Asia”
Donald Trump’s presidency has brought numerous global changes, not least for the Indo-Pacific region. In addition to the confrontational trade policy that primarily affects China, other countries in the region have also faced numerous challenges in the past two years.

International Reports

Trump, China und Europa

by Rabea Brauer, Alexander Badenheim

Was vom „Pivot to Asia“ übrig blieb

International Reports

Coercive Water-Diplomacy

by Rabea Brauer, Frederick Kliem

Playing Politics with the Mekong
In Asia, water has become a critical non-traditional security issue. Reduced water flow, resulting from Chinese hydropower dam construction, threatens food and socio-economic security. Simultaneously, China gains a potent political instrument with the ability to “turn off the tap”. The Mekong demonstrates the region’s need for rules-based institutionalised water cooperation.

Facts & Findings

Trump… und wie ihn die Welt sieht

by Thomas Birringer, Rabea Brauer, Lars Hänsel, Andrea Ellen Ostheimer, Frank Priess, Markus Rosenberger

Reaktionen aus den Weltregionen zum 45. Präsidenten der USA
Im Wahlkampf kündigte Donald Trump in vielen Politikfeldern einen Bruch mit dem Vorgehen seiner Vorgänger an. Was genau „America First“ für die amerikanische Außenpolitik bedeutet, ist gut ein halbes Jahr nach seinem Amtsantritt jedoch offen. Bis heute ist seine Präsidentschaft mit Fragezeichen versehen und von Unberechenbarkeit geprägt. Das vorliegende Papier liefert Hintergrundinformationen über die weltweiten Wahrnehmungen der neuen politischen Ausrichtung der USA unter Präsident Trump. Zudem bildet es Erklärungsmuster für Trumps Wahlsieg ab und zeigt mögliche Auswirkungen für Europa auf.

Political opinion

Spotlights: Der große Nachbar

by Lars Peter Schmidt †, Ronny Dirk Heine, Norbert Eschborn, Rabea Brauer, Benedikt Seemann, Paul Linnarz

China aus der Sicht sechs asiatischer Länder

Single title

Russlands Annexion der Krim

by Gerhard Wahlers, Canan Atilgan, Florian Constantin Feyerabend, Thomas Schneider, Amos Helms, Andis Kudors, Laurynas Kasčiūnas, Sven-Joachim Irmer, Thomas Kunze, Karsten Dümmel, Thomas Awe, Lars Peter Schmidt †, Kanwal Sibal, Paul Linnarz, Anja Czymmeck, Ronny Dirk Heine, Benedikt Seemann, Rabea Brauer

Eine Auswahl internationaler Wahrnehmungen und Auswirkungen
Die bedeutende außen- und sicherheitspolitische Krise der vergangenen Monate in Europa wird uns auch im Jahr 2015 weiter intensiv beschäftigen. Die völkerrechtswidrige Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland ist die erste gewaltsame Grenzverschiebung eines Staates in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Wie wird die Krim-Annexion gerade auch in anderen postsowjetischen Staaten und der erweiterten Nachbarschaft Russlands wahrgenommen? Besteht die Gefahr, dass die Annexion zur Vorlage oder zumindest zu einem Bezugspunkt für gewaltsames Handeln andernorts wird?