Historisch-Politische Mitteilungen

Historisch-Politische Mitteilungen 23/2016

Hans-Peter Schwarz befasst sich aus Anlass des 40jährigen Bestehens des Archivs für Christlich-Demokratische Politik mit der Rolle von Parteiarchiven für die Zeitgeschichtsforschung; die Beiträge der jährlich stattfindenden Konferenzreihe „Die Ära Kohl im Gespräch“ befassen sich diesmal mit seiner Haltung und seiner Politik gegenüber Israel.

Darüber hinaus bietet der Band Essays des britischen Historikers Richard Overy zu Aspekten einer gemeinsamen europäischen Erinnerungskultur mit Blick auf den Zweiten Weltkrieg sowie des Leipziger Historikers Günther Heydemann zur Krise in der Ukraine. Horst Friedrich Wünsche skizziert die Ideengeschichte der Sozialen Marktwirtschaft, Oliver Salten die Rolle von für die Geschichte der CDU in der DDR wichtigen Arbeitskreisen in den frühen Jahren der Partei; Gerhard Wettig befasst sich mit dem Höhepunkt der Berlin-Krise 1961, Torsten Kathke mit der Person herbert Gruhls und seinem berühmten Buch „Ein Planet wird geplündert“. Anselm Kipp skizziert den Einfluss der Debatten über eine Humanisierung der Arbeitswelt auf die Programmatik der CDU in den 1970er Jahren, Peter Rütters analysiert das Sozialprofil der 2014 gewählten Abgeordneten des Thüringer Landtages. Daneben gibt es biographische Beiträge zum Berliner CDU-Mitgründer Richard Kantorowicz und dem langjährigen baden-württembergischen Kultusminister Wilhelm Hahn.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können

Über diese Reihe

Die "Historisch-Politischen Mitteilungen" sind im Buchhandel erhältlich. Sie erscheinen einmal jährlich mit einem Heftumfang von ca. 260 Seiten. Der Ladenpreis beträgt 19,50 EUR.

Bestellinformationen

Zuschriften betreffend Anzeigen und Vertrieb werden an den Verlag erbeten.

Herausgeber

Prof. Dr. Thomas Brechenmacher, Dr. Günter Buchstab, Prof. Dr. Hans-Otto Kleinmann und Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters

ISBN

978-3-412-50799-2

preis

€ 19,50 [D] / € 20,10 [A]