Länderberichte

Proteste in Jordanien

von Annette Ranko , Leontine von Felbert , Bayan Al-Halawani
Protests and Government Change in the Hashemite Kingdom
Die Proteste in Jordanien, die am 30. Mai 2018 mit einem landesweiten Streik begannen, waren die größten und ausdauerndsten der letzten Jahre und wurden von einer breiten Masse der Bevölkerung unterstützt. Die Proteste richteten sich unmittelbar gegen einen Entwurf für ein neues Einkommenssteuergesetz. Jedoch hatte sich schon lange Unzufriedenheit in der Bevölkerung aufgebaut, da die wirtschaftliche Situation Jordaniens sich seit Jahren verschlechtert, der Lebensstandard gesunken ist und sich die Preise für Güter des Grundbedarfs stark erhöht haben.
Proteste in Jordanien
Proteste in Jordanien

Ansprechpartner

Dr. Annette Ranko

Dr

Leiterin des Auslandsbüros Jordanien | Kommissarische Leiterin des Golfstaaten-Programms

annette.ranko@kas.de +962 6 592 97 77 +962 6 593 30 87
Proteste in Jordanien

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.