Klaus Jochen Arnold

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Dr. Klaus Jochen Arnold, geb. 1968 in Ibbenbüren/Nordrhein-Westfalen, studierte Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Osteuropäische Geschichte. Seine Dissertation wurde 2004 mit dem Werner-Hahlweg-Preis für Militärgeschichte ausgezeichnet. Er arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Universitätsarchivs Freiburg und verantwortlicher Bearbeiter eines DFG-Projektes des Brandenburgischen Landeshauptarchivs und Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam zu den "Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und Berlin 1945-1948". 2006/2007 Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig, veröffentlichte er mit Prof. Dr. Konrad Jarausch 2008 eine Sammlung von Feldpostbriefen im Schöningh-Verlag. Seit November 2007 war Dr. Arnold in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung als stellvertretender Projektleiter tätig und wechselte im Dezember 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Bildungswerk Hannover. Er koordiniert außerdem das Projekt "Orte der Freiheit und Demokratie" und die Wanderausstellung "DDR: Mythos und Wirklichkeit. Wie die SED-Diktatur den Alltag der DDR-Bürger bestimmte".

Seit November 2012 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg.

Themen & Projekte:

Orte der Freiheit und der Demokratie in Deutschland

Vollständige Publikationsliste (.pdf)

Kontakt

Jochen.Arnold@kas.de +49 331 748876-12 +49 331 748876-15

Auslandsbüro

Abteilung

Publikationen

Veranstaltungsberichte

Rednertour 2009

von Klaus Jochen Arnold

60 Jahre Bundesrepublik Deutschland - Eine Erfolgsgeschichte?

Professor Arnulf Baring sprach im Europasaal der Congress Union Celle im Rahmen der deutschlandweiten Rednertour der Stiftung über die beeindruckende Erfolgsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Im Anschluss an ein Grußwort des gerade für den Wahlkreis Celle/Uelzen wiedergewählten CDU-Bundestagsabgeordneten Henning Otte appellierte Baring an die über 300 „Landsleute“ im Europasaal, sich der Erfolgsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland bewusst zu sein, die wichtige Rolle ihres Landes in Europa und der Welt aktiv zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen.

Veranstaltungsberichte

„Real Life ist für Versager, die Ingame nichts erreichen“

von Klaus Jochen Arnold

Über die Folgen exzessiven Onlinespielens

Die Diplom Psychologin Eva Maria Zenses vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. Hannover klärte bei den Belziger Gesprächen über die Folgen exzessiven Onlinegamings auf.

Veranstaltungsberichte

„Was gut ist für Europa, ist auch gut für Deutschland"

von Klaus Jochen Arnold

Dr. Ursula von der Leyen zur Krise in Europa.

Veranstaltungsberichte

Sind wir auf den Cyberwar vorbereitet?

von Klaus Jochen Arnold

Experte für Außen- und Sicherheitspolitik zu Gast in Lüneburg

Veranstaltungsberichte

Ausstellung „In der Wahrheit leben“ im Gymnasium Lüneburger Heide

von Klaus Jochen Arnold

Schüler und Lehrer des Gymnasiums Lüneburger Heide versammelten sich am Freitag zur Eröffnung der Ausstellung „In der Wahrheit leben. Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition im 20. Jahrhundert“ der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Konzeption und Realisierung: Kreisau Initiative Berlin e.V., Zentrum KARTA Warschau). Die Konrad-Adenauer-Stiftung zeigt die Ausstellung in Kooperation mit der Stiftung 20. Juli 1944 in der Schule in Melbeck vom 13. Februar bis zum 9. März 2009.

Veranstaltungsberichte

Jugendpolitiktag am Neuen Gymnasium Glienicke/Nordbahn

von Klaus Jochen Arnold

Dokumentation der Thesen

140 Schüler diskutierten über Migration und Integration

Veranstaltungsberichte

Sollte der Westen auf Assad setzen?

von Klaus Jochen Arnold

Prof. Martin van Creveld zu Gast in Potsdam.

Veranstaltungsberichte

„Ich bin auch ein Helicopterkind…“

von Klaus Jochen Arnold

Wie studierfähig sind deutsche Studenten?

Diskussion des Bildungswerks Potsdam an der Fachhochschule Brandenburg an der Havel

Themen & Projekte