Matthias Schäfer

Leiter des Teams Wirtschaftspolitik

Matthias Schäfer wurde 1968 in Stuttgart geboren. Er studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Eberhard- Karls-Universität Tübingen. Er war von 1994-1995 freier Mitarbeiter der Kienbaum Unternehmensberatung Düsseldorf im Public Sector, war von 1997-1998 Leiter der Straf- und Bußgeldsachenstelle am Finanzamt Stuttgart II und von 1999-2003 Leiter des Steuerungsdienstes in der Senatsverwaltung für Finanzen. Seit März 2003 ist er bei der Konrad-Adenauer-Stiftung als Koordinator im Team Wirtschaftspolitik tätig, dessen Leitung er 2010 übernahm.

Interviews

08. März 2011: „Solidarität gilt auch für den innergewerkschaftlichen Ausgleich“

KAS-Wirtschaftsexperte Matthias Schäfer im Interview mit dem Deutschlandradio Kultur

>> Interview

Expertise

  • Soziale Marktwirtschaft
  • Arbeitsmarktpolitik
  • Gewerkschaften
  • Sozialgesetzgebung
  • Arbeitsrecht
  • Start ups

Kontakt

Matthias.Schaefer@kas.de +49 30 26996-3515 +49 30 26996-3551

Abteilung

Publikationen

Einzeltitel

Der Euro: Grundlagen, Argumente, Perspektiven

von Matthias Schäfer , David Gregosz , Cvetelina Todorova , Céline-Agathe Caro

Principes | Fondamentaux | Perspectives

Der Euro ist eines des wichtigsten Projekte, dem sich die europäischen Partner seit der Gründung der EU verschrieben haben. Eine gemeinsame Währung stärkt den europäischen Integrationsprojekt und symbolisiert, dass die europäischen Staaten über ihre Grenzen hinaus in der Lage sind, gemeinsam den Wohlstand in Europa zu fördern.

Veranstaltungsberichte

Marktwirtschaft und Ethik - Unternehmer in der Verantwortung

von Matthias Schäfer

2. Werteforum in Berlin

Soziale Ausgewogenheit muss bei unternehmerischen Entscheidungen berücksichtigt werden. Neben der besonderen Vorbildfunktion der Unternehmer und Manager haben aber auch alle Gesellschaftsmitglieder eine Mitverantwortung. Niemand kann sich der Frage nach der Wertorientierung seines eigenen Handelns entziehen, auch nicht mit dem Hinweis, andere hätten unmoralisch gehandelt. So die Ergebnisse des zweiten gemeinsamen Werteforums, das der Wirtschaftsrat der CDU und die Konrad-Adenauer-Stiftung unter dem Titel „Marktwirtschaft und Ethik - Unternehmer in der Verantwortung“ in Berlin veranstaltet haben.

Die Politische Meinung

Zwischen Eigennutz und Gier

von Matthias Schäfer

Soziale Marktwirtschaft im Zeichen der Finanzmarktkrise

Durch Anhäufung von Gütern sinkt ihr Nutzen. Dies gilt nicht für Geld, das daher die Tendenz auslöst, natürlichen Eigennutz in Gier umschlagen zu lassen. Ordnende Begrenzung ist dann unausweichlich.

Analysen und Argumente

Von Älteren und Eltern - Ein deutsch-niederländischer Diskussionsbeitrag zum demografischen Wandel

von Matthias Schäfer , Lans Bovenberg

Die aktuelle Diskussion darüber, wie die Gesellschaft auf die Folgen der demografischen Herausforderungen antwortet, wird von Fragen des Arbeitsmarktes und vor allem der Finanzierung der Sozialsysteme dominiert. Die von fast allen Seiten für erforderlich gehaltene Neujustierung wird in Besitzstände eingreifen. Notwendigerweise werden einzelne Gruppen davon stärker und andere schwächer betroffen. Immer wieder verstärkt sich der Eindruck einer sich vertiefenden Kluft zwischen Eltern und Kinderlosen.Die vorliegende Studie gibt einen Überblick, wie in den Niederlanden der Problematik des demografischen Wandels begegnet wird.

Veranstaltungsberichte

Weniger Bürokratie, mehr Bürgernähe

von Matthias Schäfer , Florian Schartau

Fachkonferenz zum Bürokratieabbau

„Normen haben stets ein und denselben Hauptzweck: Sie sollen soziale Kosten vermindern und die Prosperität der Gesellschaft fördern“. Mit dieser Losung des Deutschen Instituts für Normung (DIN) zum „Weltnormentag“ am 14. Oktober 2008 begrüßte der Leiter der Hauptabteilung Politik und Beratung Dr. Michael Borchard die Gäste in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung zu einer gemeinsamen Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung, des Bundesarbeitskreises Christlich Demokratischer Juristen und der Fachhochschule des Mittelstandes Bielefeld. Jenseits von DIN-Normen gelte auch für Gesetze, Rechtsordnungen und Verwaltungsvorschriften: Dienen Sie nicht dem Bürger, dann handelt es sich um unnötige Bürokratie.

Analysen und Argumente

Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung - Der Blick nach vorne

von Ronny Kay , Matthias Schäfer

Eine Lehre der vielen ernsthaften Initiativen zum Bürokratieabbau in der Vergangenheit ist, dass diese Ansätze ex-post zwar den Stand der Bürokratie erfasst und beziffert haben, aber das Nachwachsen des Bürokratiedschungels ex-ante nicht verhindern konnten. Dies machte auch den eigentlich erfolgreichen Ex-post-Prozess wieder obsolet. Dieses Diskussionspapier umreißt, wie eine Stärkung des „Ex-ante-Verfahrens” in der Gesetzgebung unter Einbeziehung des Nationalen Normenkontrollrates (NKR) hier helfen könnte.

Einzeltitel

How to get growth German style. Is it ‘consensus Thatcher-light’?

von Matthias Schäfer

Matthias Schäfer – Head of Team, Financial Policy and Labour Market Policy at the German think tank ‘Konrad Adenauer Stiftung’ – about why Germany is well placed to grow, even as the Western economy struggles.

Die Politische Meinung

Kapitalismuskritik und Soziale Marktwirtschaft

von Matthias Schäfer

Die wirtschaftliche Diagnose des Jahres 2005

Der Schlüssel zu gesellschaftlichem Wohlstand liegt in dem Beitrag jedes Einzelnen. Denn auch übertriebenes staatliches Handeln gebärdet sich wie eine Heuschrecke.