Ralf Thomas Baus

Redakteur "Die Politische Meinung"

Ralf Thomas Baus, geb. 1964, ehemaliger Leiter der Arbeitsgruppe Innenpolitik in der Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin, ist seit 1. August 2016 Redakteur der Zweimonatsschrift "Die Politische Meinung". Er hat Politische Wissenschaft, Geschichte und Völkerrecht in Marburg/Lahn, Köln und Bonn studiert. Von 1998 bis 2000 war Ralf Thomas Baus in der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste, anschließend in der Hauptabteilung Innenpolitik und Soziale Marktwirtschaft. Er ist Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung, verheiratet und hat vier Kinder.

Expertise

  • Politische Parteien
  • Schwarz-Grüne Bündnisse
  • Föderalismusreform

Kontakt

Ralf.Baus@kas.de +49 30 26996-3503 +49 30 26996-3551

Publikationen

Einzeltitel

Zur Reform der föderalen Finanzverfassung in Deutschland

von Ralf Thomas Baus , Annegret Eppler M.A. , Ole Wintermann

Perspektiven für die Föderalismusreform II im Spiegel internationaler Erfahrungen

Im März 2007 hat die Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ihre Arbeit aufgenommen. Im Anschluss an die im September 2006 in Kraft getretene erste Stufe der Föderalismusreform wird sich in den kommenden Monaten zeigen, inwieweit Bund, Länder und Gemeinden im Rahmen der Föderalismuskommission II die politische Kraft aufbringen, die Finanzbeziehungen an die veränderten Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung anzupassen, die Eigenverantwortung der Gebietskörperschaften zu stärken und ihre Finanzausstattung aufgabenadäquat auszugestalten sowie eine grundlegende Umkehr bei der öffentlichen Gesamtverschuldung einzuleiten – und somit die zweite Stufe der Reform des bundesdeutschen Föderalismus auf den Weg bringen.Experten aus Wissenschaft und Praxis haben die Möglichkeiten einer „Neuordnung der Finanzbeziehungen im deutschen Bundesstaat“ auf einer gemeinsamen Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Bertelsmann Stiftung und dem Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen im September 2007 analysiert und diskutiert. Die Ergebnisse dieser Tagung sollen durch den vorliegenden Band zur aktuellen politischen und öffentlichen Diskussion beitragen.

Einzeltitel

Der Antifaschismus als Staatsdoktrin der DDR

von Uwe Backes , Ralf Thomas Baus , Herfried Münkler

Im Jahr 2009 jähren sich zwei Schlüsselereignisse der deutschen Geschichte: 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland und 20 Jahre Friedliche Revolution in der DDR. Die Konrad-Adenauer-Stiftung gedenkt dieser Jubiläen mit zahlreichen Veranstaltungen und Publikationen. Neben einer Bestimmung des Begriffes "Antifaschismus" thematisiert die vorliegende Publikation die als „antifaschistisch-demokratische Umwälzung” getarnte Machtübernahme der Kommunisten in der Sowjetischen Besatzungszone sowie den Antifaschismus als identitätsstiftenden Gründungsmythos der DDR und als Machtinstrument der SED.

Einzeltitel

Wege zu einer Kultur des Erinnerns

von Ralf Thomas Baus , Wolfgang Hilberer , Beate Neuss , Stanislaw Tillich , Richard Schröder

Wie schmeckte die DDR? Band 1

Im September 2008 initiierte das Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden und dem Freistaat Sachsen die Veranstaltungsreihe„Wie schmeckte die DDR?”. Die Veranstaltungsreihe will das Verständnis über unsere Geschichte wecken und einen differenzierten Blick - zwischen Relativierung und Dämonisierung - auf die DDR wagen. Der vorliegende Band enthält die Reden der Auftaktveranstaltung am 28. September 2008 in der Semperoper zu Dresden, die „Wege zu einer Kultur des Erinnerns” suchen.

Arbeitspapiere

Globalisierungsdebatte III: ATTAC - Die neue außerparlamentarische Opposition?

von Ralf Thomas Baus , Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff

2. ergänzte Auflage

Veranstaltungsberichte

An erster Stelle rangiert immer das, was am meisten entbehrt wird

von Ralf Thomas Baus , Tobias Montag , Alexander Gajewski , Tobias Glowatz

Buchvorstellung "Was ist Gerechtigkeit? - Befunde im vereinten Deutschland"

Was ist für das Leben in einem freiheitlichen demokratischen Staat wichtiger? Freiheit oder Gleichheit? Diese Ausgangsfrage warf der Ehrenvorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Bernhard Vogel, gleich zu Beginn der Vorstellung des Buches „Was ist Gerechtigkeit? Befunde im vereinten Deutschland“ auf. Er zielte damit auf die zahlreichen Umfragen ab, die den Unterschied zwischen den Menschen in den neuen und den alten Bundesländern vor allem daran festmachen, dass die Ostdeutschen die Gleichheit höher bewerten würden als die Freiheit.

Im Plenum

Parteiensystem im Wandel

von Jean Angelov , Ralf Thomas Baus , Axel Birkenkämper , Henner Jörg Boehl , Hans-Jörg Dietsche , Daniel Eisermann , Ulrich Eith , Peter Fischer-Bollin , Timo Grunden , Ralf Güldenzopf , Heiko Haffmans , Gerhard Hirscher , Alexander Humbert , Holger Ihle , Stefan Kilpper , Markus Klein , Christian Moser , Jörg-Uwe Nieland , Torsten Oppelland , Tim Spier , Daniel Friedrich Sturm , Markus Wilp , Marcel Winter , Udo Zolleis , Florian Hartleb

Perspektiven, Strategien und Potentiale der Volksparteien

Die Veränderungen in der Parteienlandschaft haben zu leb-haften Debatten über die Zukunft der Volksparteien, über Koalitionsoptionen, aber auch über die Stabilität des politischen Systems geführt. Auflösung sozialer Milieus, nachlassende Parteibindungen, rückläufige Stammwählermilieus, volatiles Wahlverhalten sowie mangelnde Mobilisierungs- und Integrationskraft der Volksparteien sind die Indikatoren des Wandels. Die Analyse der gegenwärtigen Situation der Volksparteien macht deutlich, dass sie keineswegs am Ende sind. Ihre gesellschaftliche Verankerung hat zwar nachgelassen, sie sind jedoch handlungsfähig und haben die besten Voraussetzungen, um ihr Schicksal nicht interessierten Kommentatoren zu überlassen, sondern selbst in die Hand zu nehmen.

Einzeltitel

Föderalismusreform II

von Ralf Thomas Baus , Thomas Fischer , Rudolf Hrbek

Weichenstellungen für eine Neuordnung der Finanzbeziehungen im deutschen Bundesstaat

Ergebnisse einer gemeinsamen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Bertelsmann Stiftung und des Europäischen Zentrums für Föderalismus-Forschung Tübingen (Schriftenreihe des Europäischen Zentrums für Föderalismus-Forschung 29), Baden-Baden 2007.

Verlagspublikationen

Der missbrauchte Antifaschismus

von Manfred Agethen , Uwe Backes , Ralf Thomas Baus , Bettina Blank , Wolfgang Buschfort , Bernd Eisenfeld , Manfred Funke , Eckhard Jesse , Steffen Kailitz , Hubertus Knabe , Anne Kober , Gerd Koenen , Hartmut Kühne , Peter Maser , Lothar Mertens , Patrick Moreau , Werner Müller , Herfried Münkler , Viola Neu , Ehrhart Neubert , Frank Pergande , Wolfgang Schäuble , Walter Schmitt Glaeser , Rolf Schneider , Rita Schorpp , Peter Schütt , Heribert Seifert , Annette Simon , Cora Stephan , Daniel Friedrich Sturm , Konrad Weiß , Manfred Wilke , Jochen Zenthöfer , Hans Dieter Zimmermann

DDR-Staatsdoktrin und Lebenslüge der deutschen Linken

Ziel des Buches ist es, den Missbrauch des Antifaschismusbegriffs durch die kommunistische Ideologie zu zeigen. In der DDR legitimierte die SED ihre Herrschaft nach innen mit der Behauptung einer völligen Abkehr vom Nationalsozialismus durch eine "antifaschistisch-demokratische Umwälzung" und rechtfertigte so ihre Angriffe auf die angeblich "faschistisch" gebliebene Bundesrepublik. Das Buch tritt für einen antiextremistischen, nicht antifaschistischen Konsens aller Demokraten ein und warnt vor den Gefahren von 'links' und 'rechts' in gleicher Weise.446 Seiten, 18 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich

Themen & Projekte