Sabine Pokorny

Koordinatorin Empirische Sozialforschung

Sabine Pokorny wurde 1981 in Wesel geboren. Sie studierte Soziologie, Englische und Italienische Philologie an der Universität zu Köln. 2007 bis 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin. Seit September 2011 Koordinatorin Empirische Sozialforschung in der Hauptabteilung Politik und Beratung.

Kontakt

Sabine.Pokorny@kas.de +49 30 26996-3544 +49 30 26996-3551

Abteilung

Publikationen

Einzeltitel

Deutschland. Das nächste Kapitel

von Norbert Lammert , Lukas Lingenthal , Wolfgang Schäuble , Ehrhart Neubert , Volker Kronenberg , Annegret Kramp-Karrenbauer , Michael Mertes , Viola Neu , Sabine Pokorny , Mouhanad Khorchide , Thomas Köhler , Klaus Mertes SJ , Michael Kretschmer , Alessandro Scheffler Corvaja , Christian E. Rieck , Klaus Welle , Norbert Arnold , Maxim Asjoma

Magazin der Konrad-Adenauer-Stiftung

„Deutschland. Das nächste Kapitel“, 70 Seiten Magazin, gefüllt mit Informationen und Positionen zu den Zukunftsthemen unseres Landes: Demokratie, Rechtsstaat, Bildung, Künstliche Intelligenz, Werte, Religion und Haltung. Für die Entwicklung unseres Landes möchten wir damit Denkanstöße geben und Debatten auslösen.

Einzeltitel

Das Parteiensystem in Deutschland ein Jahr nach der Bundestagswahl

von Karsten Grabow , Sabine Pokorny

Trotz einiger und nachhaltiger Veränderungen in den zurückliegenden dreieinhalb Jahrzehnten galt das Parteiensystem der Bundesrepublik als sehr stabil. Während sich die Parteiensysteme in Nachbarländern Deutschlands stets durch eine höhere Fragmentierung und den Hang zur Kurzlebigkeit der Parteien und Wahlbündnisse auszeichneten, allen voran in Frankreich und in Italien, oder sich die Systeme schon frühzeitig auffächerten, neue Parteien hinzukamen und Traditionsparteien stark dezimiert wurden, wie zuletzt in den Niederlanden, legten die deutschen Parteien ein bemerkenswert hohes Integrations- und Beharrungsvermögen an den Tag.

Einzeltitel

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 13. März 2016

von Sabine Pokorny

Die CDU verliert 3,4 Punkte im Vergleich zu 2011 und kommt auf 31,8 Prozent. Damit ist sie mit 35 Abgeordneten (-6) im Landtag vertreten, wovon 24 Direktmandate sind. Mit diesem Ergebnis fährt die CDU das bislang schwächste Wahlergebnis in Rheinland-Pfalz ein.Die SPD wird erneut stärkste Kraft mit 36,2 Prozent (+0,5 Punkte). Trotz des minimalen Gewinns verliert die SPD 3 Mandate und erhält insgesamt 39 Sitze im Landtag. Die Grünen verzeichnen mit einem Minus von 10,1 Punkten die höchsten Verluste.

Analysen und Argumente

Gesundheit und Familie vor Arbeit und Einkommen – Studie zum sozialen Aufstieg in Deutschland

von Sabine Pokorny

Das Thema sozialer Aufstieg wird immer wieder diskutiert, wenn es um soziale Gerechtigkeit geht. Daher hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine repräsentative Studie unter 2.122 Befragten durchgeführt. Zusätzlich wurden 82 Personen in qualitativen Leitfadeninterviews befragt. Dabei wurde diesen Fragen nachgegangen: Ist Aufstieg relevant oder spielen andere Ziele im Leben eine größere Rolle? Wie wird Aufstieg von den Menschen definiert? Wer sieht sich selbst als Aufsteiger? Welche Eigenschaften oder Rahmenbedingungen braucht man für berufliches Fortkommen? Was macht ein gutes Leben aus?

Analysen und Argumente

Die schwankenden Wähler

von Sabine Pokorny

Eine repräsentative Untersuchung zu Briefwählern, Parteipotenzialen und Einstellungenzu Politik, Politikern und Parteien in Deutschland nach der Bundestagswahl 2017

Analysen und Argumente

„Ohne Sprache kannst du nichts machen“ - Integration von Zuwanderern mit politischen Migrationsmotiven

von Sabine Pokorny

Aktuelle qualitative Befragungen von Geflüchteten, die in den letzten zwei bis drei Jahren nach Deutschland gekommen sind, zeigen eine hohe Arbeitsmotivation der Geflüchteten. Die deutsche Sprache gilt bei Ihnen zudem als Schlüssel zum Arbeitsmarkt. Wir haben Zuwanderer befragt, die schon vor fünf, zehn oder auch zwanzig Jahren aus politischen Motiven nach Deutschland gekommen sind - und es ergibt sich ein ähnliches Bild. Viele der Geflüchteten beklagen, dass sie in der Anfangszeit nicht arbeiten durften und die Sprache nicht konnten bzw. zum Teil auch nicht lernen konnten.

Die Politische Meinung

Wirklich so enthemmt?

von Sabine Pokorny

Über eine Studie zu rechtsextremistischen Einstellungen in der Mitte

Themen & Projekte