Winfried Weck

Teamleiter Agenda 2030 | Koordinator für Entwicklungspolitik und Menschenrechte

Winfried Weck M.A., geboren 1963 in Nürnberg, studierte Islamwissenschaft, Politikwissenschaft und wirtschaftliche Staatswissenschaften mit dem Studienschwerpunkt Gegenwartsbezogene Orientforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Von 1992 an arbeitete Winfried Weck als Referent für Entwicklungspolitik und Sicherheitspolitik und ab 1998 als Leiter der Abteilung Außenpolitik in der Bundesgeschäftsstelle der CDU Deutschlands in Bonn. Der Wechsel zur Konrad-Adenauer-Stiftung Ende 1998 war mit der Aufnahme der Auslandstätigkeit als Landebeauftragter der KAS in Peru verbunden. 2002 wurde Winfried Weck in die Zentrale der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Berlin gerufen und übernahm dort die Leitung des Teams Inlandsprogramme. Von 2006 bis 2011 wurde er mit dem KAS-Länderprogramm Indonesien und Ost-Timor mit Dienstsitz in Jakarta und direkt im Anschluss mit dem Länderprogramm Ecuador mit Sitz in Quito (2011-2014) betraut.

Im September 2014 übernahm Winfried Weck die Koordination für Entwicklungspolitik und Menschenrechte im Team Politikdialog und Analyse der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit der KAS in Berlin.

Weitere externe Publikationen:

Kontakt

winfried.weck@kas.de +49 30 26996 3522 +49 30 26996 3555

Abteilung

Publikationen

Länderberichte

Stichwahlen in Peru

von Winfried Weck

Präsident Fujimori gewinnt gegen sich selbst

Mindestens ein Ergebnis der "Stichwahlen" in Peru sind unstrittig: die Einsicht in das Fehlen demokratischer Strukturen hat weit über die Eliten und Oppositionskreise hinaus große Teile der Bevölkerung erfaßt und einen Bewußtseinswandel herbeigeführt, der das Land in 2 große Lager spaltet: in das der Fujimori-Befürworter und das der vehementen Gegner.

Länderberichte

Ecuador verabschiedet umstrittenes Kommunikationsgesetz

von Winfried Weck , Carla Bonilla

Ein politisches Zeichen des Parlaments für die weitere Zukunft

Am 14. Juni stimmte die überwältigende Regierungsmehrheit im ecuadorianischen Parlament für das höchst umstrittene Kommunikationsgesetz, zweifelsohne eines der kontroversesten Themen der letzten drei Jahre auf der politischen Agenda Ecuadors.

Einzeltitel

Klimareport International

von Gerhard Wahlers , Nino Galetti , Thomas Bernd Stehling , Melanie Frank , Beatrice Gorawantschy , Stefan von Kempis , Michael Däumer , Adriaan Kühn , Stephan Georg Raabe , Andreas von Below , Stefan Gehrold , Christina Catherine Krause , Holger Dix , Nico Lange , Igor Plaschkin , Thomas Kunze , Roman Sehling , Klaus Hermanns , Helmut Wittelsbürger , Carsten Wieland , Markus Rosenberger , Tjark Marten Egenhoff , Karla Sponar , Thilo Diefenbach , Joerg Wolff , Winfried Weck , Marc Ziemek , Willibold Frehner , Wolfgang Meyer , Lars Peter Schmidt † , Colin Dürkop , Thomas Schrapel , Babak Khalatbari , Asgar Abbaszadeh , Michael Winzer , Jan Senkyr , Dirk Tröndle , Lars Hänsel , Catherine Hirschwitz , Thomas Birringer , Hardy Ostry , Gerrit F. Schlomach , Thomas Schiller , Werner Böhler , Andreas Söntgerath , Anton Bösl , Andrea Ellen Ostheimer , Peter Girke , Ingo Scholz , Klaus Paehler , Karsten Dümmel , David Robert , Corinna Heuer , Hartmut Grewe

Unmittelbar vor dem Beginn der UN-Klimakonferenz in Bali veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung den „Klimareport International“. Über 50 Auslandsmitarbeiter berichten aus ihren Einsatzländern, wie der Klimawandel in Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika wahrgenommen wird. Der Report gibt einen Überblick über die Auswirkungen des Klimawandels und den Umgang mit dem Klimaschutz in den einzelnen Staaten.

Einzeltitel

Flucht und Migration als Herausforderung für Europa

von Céline-Agathe Caro , Sabina Wölkner , Norbert Beckmann-Dierkes , Frank Spengler , Bence Bauer, LL.M , Hans-Hartwig Blomeier , Caroline Kanter , Silke Schmitt , Winfried Weck , Gunter Rieck Moncayo , Ute Gierczynski-Bocandé , Janina Grimm-Huber , Patrick Rüppel , Wilhelm Hofmeister , Nils Abraham , Patrick Keller , Kristina Eichhorst , Christian E. Rieck , Nico Lange , Joachim Klose , Stephan Georg Raabe , Martin Reuber , Melanie Piepenschneider , Kerim Kudo , Katharina Senge , Christine Bach , Ulrike Hospes , Eva Rindfleisch , Hildegard Behrendt-Kigozi , Jasper Eitze

Internationale und nationale Perspektiven aus der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Flüchtlings- und Migrationskrise lässt keinen Politikbereich und keinen EU-Mitgliedstaat unberührt. Diese Broschüre zeichnet ein vielstimmiges Bild, das nationale und internationale Analysen, Perspektiven und Ausblicke auf diese gewaltige Herausforderung vereint.

Länderberichte

Indigene Völker und Natur in Gefahr

von Winfried Weck , Carla Bonilla

Das Ende der Yasuni-ITT-Initiative sorgt für Spannungen zwischen Ecuador und Deutschland

Am 15. August, fast auf den Tag ein halbes Jahr nach der fulminanten Wiederwahl Rafael Correas als Staatspräsident Ecuadors, verblüffte dieser die ecuadorianische Öffentlichkeit und die internationale Gemeinschaft mit der Ankündigung, dass die Yasuní-ITT-Initiative fehlgeschlagen sei und in Zukunft die Erdölförderung in diesem einzigartigen Naturschutzgebiet aufgenommen werde.

Länderberichte

Perus Übergangsregierung will transparente Wahlen garantieren

von Winfried Weck

Am 22.November wurde der wenige Tage vorher zum Parlamentspräsidenten gewählte Oppositionspolitiker Valentín Paniagua als neuer Staatspräsident Perus vereidigt. Diese erste Übernahme eines wichtigen Staatsamtes war möglich geworden, nachdem die Regierungsfraktion von Fujimoris Bewegung "Perú 2000" einen dramatischen Rückgang ihrer Mitglieder zu verzeichnen hatte.

Länderberichte

Ost-Timor auf dem Weg zur Normalität?

von Winfried Weck

Nach mehr als zwei Jahren der Instabilität und Unsicherheit ist in Ost-Timors Hauptstadt Dili erstmals wieder eine positive, in die Zukunft gerichtete Grundstimmung erlebbar. Die Zeiten der bürgerkriegsähnlichen Zustände, der Flüchtlingslager auf allen freien Plätzen der Stadt und der von Jugendbanden terrorisierten Hauptstraßen haben – zumindest vorläufig – ein Ende gefunden. Zum ersten Mal seit dem Beginn der Unruhen im Mai 2006 fühlt sich der Besucher nicht mehr einer latenten persönlichen Bedrohung ausgeliefert.

Länderberichte

Stichwahlen um die peruanische Präsidentschaft

von Winfried Weck

Trends und Projektionen

Nachdem die erste Überraschungswelle, um nicht zu sagen: der erste Schock über das Ergebnis der Präsidentschafts-wahlen halbwegs überwunden ist, bereitet sich die peruanische Bevölkerung mit mehr oder weniger gemischten Gefühlen auf die Stichwahlen um das höchste Staatsamt zwischen den beiden Bestplatzierten des ersten Urnengangs, Ex-Fujimori-Herausforderer Alejandro Toledo und Ex-Staatspräsident Alan García, vor.

Themen & Projekte