Gespräch

„Der Ruf nach Freiheit und Demokratie – Der 17. Juni 1953 und seine Bedeutung für die Zukunft”

Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung

Vor 60 Jahren haben am 17. Juni 1953 in Berlin und vielen anderen Orten der DDR mutige Menschen für die Freiheit und für die deutsche Einheit demonstriert. Daran wollen wir am Vorabend des Tages der KAS erinnern.

Details

Am 17. Juni 1953 gingen in mindestens 700 Orten der DDR bis zu 1,5 Millionen Menschen auf die Straße, um gegen Normerhöhung, aber auch für freie Wahlen und die Einheit Deutschlands zu demonstrieren. Der Aufstand wurde mit Hilfe der sowjetischen Panzer blutig niedergeschlagen.

In diesem Jahr würdigen zahlreiche Institutionen auf vielfältige Weise den 60. Jahrestag dieses Aufbegehrens gegen die SED-Diktatur. Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung sollen weniger die Beleuchtung und Analyse der historischen Ereignisse stehen. Wir wollen vielmehr erörtern, was der Aufstand vom 17. Juni 1953 und andere Erhebungen in den Ostblock-Staaten (Ungarn und Polen 1956, Tschechoslowakei 1968, Polen 1980/81, gesamter Ostblock 1989/90) gegen Diktatur und Bevormundung für die Zukunft unserer Gesellschaft, aber auch die weltweite Wahrung bzw. Durchsetzung von Freiheit und Demokratie bedeuten.

Welchen durchaus sehr persönlichen Blick haben wir heute auf den 17. Juni 1953? Was verbinden wir damit und welche Schlüsse ziehen wir daraus? Wie ist es heute weltweit um Freiheit, Demokratie und Menschenrechte bestellt? Mit diesen und anderen Fragen wird sich unsere Gesprächsrunde auseinandersetzen.

Programm

19:00 Uhr Begrüßung

  • Hildigund Neubert, Stv. Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung
19:10 Uhr Lesung von Texten, Forderungen und authentischen Schilderungen vom 17. Juni 1953

  • Matthias Scherwenikas, Schauspieler
Podiumsdiskussion mit

  • Susanne Schädlich, Schriftstellerin
  • Mike Mohring MdL, CDU-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag
  • Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
  • Mateusz Biały, Vorsitzender der Jungen Demokraten Polens
Moderation: Shelly Kupferberg, Journalistin und Moderatorin

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung. Anmelden können Sie sich direkt

hier.

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

Hildigund Neubert
Matthias Scherwenikas
Susanne Schädlich
Mike Mohring
Roland Jahn
Mateusz Biały

Publikation

„Der Blick auf die Diktatur schärft die Sinne für die Demokratie“: Auftakt zum Tag der KAS – Gesprächsrunde erinnert an 17. Juni 1953
Jetzt lesen
Kontakt

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224
Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung KAS

Bereitgestellt von

Bildungsforum Berlin