Expertengespräch

Deutsch-Polnisches Barometer 2018 Teil II

Polen und Deutsche über Europapolitik
Das Institut für Öffentliche Angelegenheiten, die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Körber-Stiftung laden ein zur Präsentation und Diskussion der Ergebnisse des zweiten Teils des Deutsch-Polnischen Barometers 2018.

Details

Die polnische und die deutsche Regierung unterscheiden sich in ihren Ideen zur zukünftigen Gestaltung der Europapolitik. Gleichzeitig unterstützen beide Bevölkerungen stark die Mitgliedschaft ihres Landes in der EU. Im Vorfeld des Zusammenkommens des Europäischen Rates, an welchem zukünftige Reformen der Europäischen Union diskutiert werden sollen, laden wir zum zweiten Teil der Ergebnisvorstellung der diesjährigen Auflage des Deutsch-Polnischen Barometers 2018, ein. Dieser ist der Wahrnehmung der Europapolitik gewidmet. Die Ergebnisse des ersten Teils, welcher der gegenseitigen Beurteilung und der Geschichtswahrnehmung der Deutschen und Polen gewidmet war, sind hier aufrufbar. Über die Ergebnisse werden wir mit Europaexperten aus Deutschland sprechen.

Das Deutsch-Polnische Barometer 2018 liefert Antworten auf die Fragen:

  • Wie stehen Polen und Deutsche zur europäischen Integration, soll diese fortgesetzt werden oder ist sie bereits zu weit gegangen?
  • Wie bewertet die Bevölkerung die Europapolitik des jeweiligen Nachbarn?
  • Ist Deutschland in der Meinung der Polen zu dominant in der EU?
  • Ist die polnische Regierung in den Augen der Deutschen noch ein vertrauenswürdiger Partner in Europa?
  • Stehen Polen der Stärkung der Bundeswehr eher ängstlich oder erwartungsvoll gegenüber?

Programm:

Begrüßung

Jacek Kucharczyk, Vorstandsvorsitzender, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Angelika Klein, Leiterin, Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen

Vorstellung der Forschungsergebnisse

Agnieszka Łada, Direktorin, Europaprogramm, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Kommentare

Elisabeth von Hammerstein, Direktorin, Programm für Internationale Politik, Körber-Stiftung

Jacek Kucharczyk, Vorstandsvorsitzender, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Agnieszka Łada, Direktorin, Europaprogramm, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Olaf Wientzek, Koordinator, Europapolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

Fragen und Diskussion

Moderation: Jakub Janiszewski, TOK FM

Die Veranstaltung wird simultan deutsch-polnisch übersetzt. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 18.06.2018.

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit durchgeführt.

Programm

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Warschau, Konferenzzentrum Zielna, ul. Zielna 37

Kontakt

Hanna Dmochowska

Hanna Dmochowska bild

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Organisation

Hanna.Dmochowska@kas.pl +48 22 845-9335 +48 22 848-5437

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Polen