Workshop
ausgebucht

EU und Japan

Gemeinsame Führung in schwierigen Zeiten?
Wird die gestärkte Handelspartnerschaft zwischen der EU und Japan den beiden Ländern neue Impulse geben, um ihre wirtschaftliche Schlagkraft mit der politischen Macht und Führung auf globaler Ebene in Einklang zu bringen?

Details

Wird die gestärkte Handelspartnerschaft zwischen der EU und Japan den beiden Ländern neue Impulse geben, um ihre wirtschaftliche Schlagkraft mit der politischen Macht und Führung auf globaler Ebene in Einklang zu bringen? Was sollten die beiden Wirtschaftsmächte gemeinsam tun, um den Multilateralismus zu unterstützen und die Ideen der Demokratie, einer offenen Marktwirtschaft und des auf Regeln basierenden Handels wiederzubeleben? Am 5. September 2018 organisieren das Europäische Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) einen hochrangigen Workshop zu diesen Fragen. Die Veranstaltung wird Beiträge von Botschafter Kazuo Kodama (Botschafter von Japan zur Europäischen Union), Helena König (Deputy Director-General, DG Trade, Europäische Kommission) und Erik Famaey (Senior Associate, European Institute for Asian Studies (EIAS) enthalten.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union

Referenten

Ambassador Kazuo Kodama - Ambassador of Japan to the European Union
Helena König - Deputy Director-General
DG Trade
European Commission
Erik Famaey - Senior Associate
European Institute for Asian Studies (EIAS)
Kontakt

Mathias Koch

Mathias Koch bild

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Europabüro Brüssel

mathias.koch@kas.de +32 2 66931-53 +32 2 66931-62

Bereitgestellt von

Europabüro Brüssel