Kongress

Europa: Ohne Werte keine Zukunft

Jugendkongress

Den Europagedanken im Geiste der christlich geprägten europäischen Kultur fördern. Erkennen, dass nur in einem starken und geeinten Europa eine gesicherte Zukunft möglich ist.

Details

Europa steckt aktuell in einer tiefen Finanz- und Schuldenkrise. Es wird heftig und konträr darüber diskutiert, inwieweit diese Krise nicht auch eine Krise der Akzeptanz EU ist. Der Streit um die richtigen Maßnahmen zur Rettung verschuldeter EU-Mitgliedsstaaten verstellt allerdings den Blick auf das Wesentliche: Europa ist nicht nur eine bloße Wirtschaftsgemeinschaft und eine Währungsunion, sondern eben auch, und das ist wesentlich wichtiger, eine Kultur- und Wertegemeinschaft. Die momentanen wirtschaftlichen und finanziellen Probleme dürfen nicht dazu führen, die EU oder den Euro in Frage zu stellen. Vielmehr kommt es gerade jetzt darauf an, an der Grundidee eines geeinten Europas festzuhalten und eine neue Vision für Europa zu entwerfen.

Der diesjährige Jugendkongress der Konrad-Adenauer-Stiftung findet daher ganz bewusst in Aachen auf dem Gelände des Doms sowie dessen näheren Umgebung statt. Karl der Große machte Aachen zum Mittelpunkt seines europäischen Reichs und ab 931 wurden hier die deutschen Könige gekrönt. Der Aachener Dom (UNESCO-Weltkulturerbe) ist in Geschichte und Gegenwart eines der ersten Denkmäler sowie Identifikationszeichen gemeinsamer abendländischer und europäischer Kultur. Überdies liegt Aachen im Dreiländereck Deutschland-Niederlande-Belgien und ist Teil der Euregio Maas-Rhein, die an der Nahtstelle der großen wirtschaftlichen und industriellen Zentren im Nordwesten Europas gelegen (Paris, Luxemburg, Brüssel, das deutsche Ruhrgebiet, die niederländische Randstad und die flämischen Städte) eine äußerst günstige geographische Lage einnimmt.

Am Jugendkongress werden ca. 300 Jugendliche (Schüler, Studenten und Auszubildende) aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg teilnehmen. Eröffnet wird die Veranstaltung mit der Rede Dr. Hans-Gert Pötterings MdEP, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, zum Thema: „Auf welchem Wertefundament basiert Europa?“ sowie einer Podiumsdiskussion zum Thema „Europa: Ohne Werte keine Zukunft“ mit namhaften Persönlichkeiten. Eingestimmt und angeregt durch die Ausführungen der Podiumsteilnehmer gehen die Jugendlichen nach der Mittagspause dann in unterschiedliche Arbeitsgruppen, in denen sie jeweils mit Experten über aktuelle europapolitische Fragen und Herausforderungen diskutieren.

Programm

Bis 09:30 Uhr

Anreise der Teilnehmer/innen

Anmeldung erfolgt in Raum I der neuen Dominformation, Johannes-Paul-II-Straße in 52062 Aachen

10:00 - 10.40 Uhr

Eucharistiefeier im Aachener Dom (Domhof)

  • Dompropst Msgr. Helmut Poqué (Lebenslauf)
  • Domkapitular Manfred von Holtum, Generalvikar Bistum Aachen (Lebenslauf)
11:00 - 13:00 Uhr

Eröffnung des Jugendkongresses im historischen Krönungssaal des Aachener Rathauses

Begrüßung

  • Dr. Margrethe Schmeer, Bürgermeisterin der Stadt Aachen (Lebenslauf)
  • Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (Lebenslauf)
  • Prof. Dr. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen (Lebenslauf)
Rede: „Auf welchem Wertefundament basiert die Europäische Union?“

  • Róża Maria Gräfin von Thun und Hohenstein MdEP, Polen (Lebenslauf)

Podiumsdiskussion: „Europa: Ohne Werte keine Zukunft“

  • Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP (Lebenslauf)
  • Jean Asselborn, Luxemburgischer Außenminister (Lebenslauf)
  • Rebecca Harms MdEP, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europäischen Parlament (Lebenslauf)
  • Róża Maria Gräfin von Thun und Hohenstein MdEP (Lebenslauf)
  • Patricia Wiedemeyer, ZDF-Studio Brüssel
Moderation: Ina Baltes, ZDF-Korrespondentin

13:00 - 14:15 Uhr

Mittagessen in der Aachener Domsingschule (Quadrum und Kreuzgänge) inkl. Möglichkeit zur Besichtigung der Domschatzkammer mit Erläuterungen von Roland Wentzler, Geschäftsführer der Europäischen, Stiftung Aachener Dom

14:15 Uhr gemeinsamer Gang zur RWTH Aachen vom Quadrum

14:30 - 16:15 Uhr

Arbeitsgruppen

Tagungsort: Kármán-Auditorium RWTH, Eilfschornsteinstr. 15, Aachen

Arbeitsgruppe I: Christentum und Kirche - ein europäisches Erbe mit Zukunft

  • Rabeya Müller, Institut für Interreligiöse Pädagogik und Didaktik, Köln (Lebenslauf)
  • Pfarrer Christoph Stender, Mentorat für Lehrsamtsstudierende der Katholischen Theologie an der RWTH Aachen (Lebenslauf)
  • Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historisches Institut der Universität der Bundeswehr, Neubiberg (Lebenslauf)

Arbeitsgruppe II: Zukunft heißt Bildung: Der Bolognaprozess - Irr- oder Königsweg?

  • Dr. Jochen Hellmann, Generalsekretär Deutsch-Französische Hochschule, Saarbrücken (Lebenslauf)
  • Prof. Dr. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen (Lebenslauf)
  • Dr. Irene Seling, Referentin Hochschulpolitik, Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (Lebenslauf)

Arbeitsgruppe III: Der richtige Schritt? Mit erneuerbaren Energien in die Zukunft

  • Dr. Dietmar Kress, Bereichsleiter AktionsNetz Greenpeace e.V. (Lebenslauf)
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Jan-Welm Biermann, Institut für Kraftfahrzeugbau an der RWTH Aachen (Lebenslauf)
  • Torsten Höck, Leiter Büro Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, Berlin

Arbeitsgruppe IV: Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik: Unrealistischer Wunschgedanke oder unabdingbare Notwendigkeit?

  • Dustin Dehéz, Düsseldorfer Institut für Außen- und Sicherheitspolitik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Lebenslauf)
  • Oberstleutnant Ekkehard Heinichen, Staffelchef der 3. Fliegenden Staffel, NATO-E3A-Verband (AWACS), NATO-Airbase Geilenkirchen (Lebenslauf)
  • Dr. Dirk Peters, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt (Lebenslauf)

Arbeitsgruppe V: Ein stabiler Euro-Wirtschaftsraum als Garant für internationale Wettbewerbsfähigkeit

  • Prof. Dr. Johann Eekhoff, Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln (Lebenslauf)
  • Sven Afhüppe, Handelsblatt GmbH, Düsseldorf

Arbeitsgruppe VI: Erweiterung oder Vertiefung? Wo liegen die inneren und äußeren Grenzen Europas?

  • Prof. Dr. Franz Knipping, Jean Monnet Professor für die Geschichte der Europäischen Integration und der internationalen Beziehungen, Universität Wuppertal (Lebenslauf)
  • Prof. Dr. Beate Neuss, Institut für Politikwissenschaft, Technische Universität Chemnitz (Lebenslauf)
16:15 - 17:00 Uhr

Präsentation der Arbeitsergebnisse

17:00 - 17:30 Uhr

Abschluss im Oktogon des Doms zu Aachen

Vortrag: „Der Aachener Dom als Sinnbild abendländischer Kultur“

  • Prof. em. Dr. Max Kerner, RWTH Aachen (Lebenslauf)
Schlusswort

  • Domkapitular Manfred von Holtum, Generalvikar Bistum Aachen (Lebenslauf)
Vortrag des Gedichtes „Der Dom zu Aachen“

Sami Charaf Eddine

17:30 - 18:00 Uhr

Konzert „sub corona“ unter der Lichterkrone Kaiser Friedrich I Barbarossa durch Musiker des Hauses der Aachener Dommusik

18:00 Uhr

Veranstaltungsende

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Aachen
Aachen
Deutschland

Alternativer Veranstaltungsort

Aachen

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP
    • dem Luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn
      • Rebecca Harms MdEP
        • Róża Maria Gräfin von Thun und Hohenstein MdEP u.a.

          Publikation

          Nachfolger für Schuman und Adenauer gesucht: 4. Jugendkongress der Konrad-Adenauer-Stiftung
          Jetzt lesen
          Kontakt

          Christian Schleicher

          Christian Schleicher bild

          Abteilungsleiter Politische Bildungsforen und Regionalbüros Nord

          Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230
          Kontakt

          Gigliola Stegemann-Grünig

          Sekretärin/Sachbearbeiterin

          Gigliola.Stegemann-Gruenig@kas.de +49 30 26996-3236 +49 30 26996-3237
          Jugendkongress 2011 in Aachen Switsch
          Europäische Stiftung Aachener Dom Europäische Stiftung Aachener Dom

          Bereitgestellt von

          Bildungsforum Berlin