Vortrag

Kontrovers, aber notwendig?

Deutsche Rüstungsexporte und außenpolitische Verantwortung

Interessen, Werte, Mächte: Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik in einer komplexen Welt

Details

Eingestrickter Panzer vor Militärhistorischem Museum
Eingestrickter Panzer vor Militärhistorischem Museum
Deutschland ist weltpolitisch herausgefordert wie noch nie. Die Zeiten, in denen Deutschland internationale Aufgaben weitgehend den USA und anderen Ländern in der Europäischen Union überließ und sich allein auf Handel konzentrierte, sind vorbei. Der langjährige amerikanische Bündnispartner wankt und wird zunehmend unberechenbarer. Einige sehen bereits das Ende der transatlantischen Allianz heraufziehen. China strebt danach, die zweite Weltmacht neben den Vereinigten Staaten zu werden und wirbt weltweit mit seinem autoritären Gesellschaftsmodell. Russland steckt seine Interessensphären in Osteuropa militärisch ab und ist auch im Nahen Osten und Afrika präsent. Im Süden ist Europa herausgefordert durch Afrikas wachsende junge Bevölkerungen. Im Innern ist Europa durch Populismus und Extremismus bedroht. Werden unsere Gesellschaften mit diesen Problemen fertig oder zerfallen sie? Neue Technologien verändern parallel rasant die Gesellschaft und erleichtern Spionage und Kriegsführung.

Was bedeuten diese Entwicklungen für Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik? Welche Rolle wird Europa in den nächsten Jahrzehnten international spielen? Wo liegen deutsche und europäische Interessen und wie können sie mit unseren Werten in Einklang gebracht werden? Hat Deutschland eine geopolitische Strategie für das 21. Jahrhundert?

Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis in unserer Vortragsreihe diskutieren.
 
 

Nachdem der Referent Marcel Dickow sein Studium der Physik beendete und 2005 in Molekül- und Umweltphysik an der TU Berlin promovierte, machte er den Master of Peace and Security Studies an der Universität Hamburg. Nach einer Tätigkeit als Wissenschaftlicher Berater im Auswärtigen Amt, war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im European Space Policy Instiute und in der Europäischen Kommission tätig. Seit 2009 ist er Senior Associate bei der Stiftung Wissenschaft und Politik.

Dr. Ingmar Ziele wurde 1985 in Berlin geboren. Er studierte European and International Politics an der University of Edinburgh und Politik und Deutsche Nachkriegsgeschichte an der Freien Universität Berlin. Seit seiner Promotion ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Roderich Kiesewetter. Dort ist er als Referent für den Auswärtigen Ausschuss tätig. Des Weiteren ist er Mitglied des Arbeitskreises Junger Außenpolitiker der Konrad-Adenauer-Stiftung.



Hier geht es zur Online-Anmeldung.

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

TU Chemnitz, Rühlmann-Bau, Raum 2/B201

Referenten

Dr. Marcel Dickow - Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin
Dr. Ingmar Zielke - Arbeitskreis Junger Außenpolitiker der KAS
Kontakt

Ulrike Büchel

Ulrike Büchel bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ulrike.Buechel@kas.de +49 351 56344616 +49 351 563446-10