Diskussion

Sorgen ernst nehmen - Politische Kommunikation in Zeiten von Brexit, Trump und TTIP

Vorstellung der Studie "Wirkung politischer Informationsbriefe in Unterstützung von TTIP" und anschließende Podiumsdiskussion.

Details

Politische Kommunikation steht in „postfaktischen Zeiten“ vor besonderen Herausforderungen. Viele Debatten werden sehr aufgeregt geführt. Immer wieder finden Äußerungen Gehör, die nicht unbedingt empirisch belegbar sind. Dass man aber auch im Fall sehr umstrittener Themen, wie z.B. TTIP, mit faktenbasierter Kommunikation überzeugen kann, belegt eine neue Studie.

Dr. Andreas Jungherr von der Universität Konstanz und Kollegen der Universität Mannheim haben mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Studie zur Wirkung politischer Informationsbriefe zu TTIP durchgeführt.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Dr. Wigan Salazar (MSL Group), Antonin Finkelnburg (Arbeitgeberverband Gesamtmetall) und Robert Heinrich (B90/Die Grünen; angefragt) beleuchten wir zudem unterschiedliche Kommunikationsschwerpunkte sowie die Diskursfähigkeit von Verbänden, Parteien und Gesellschaft. Tauschen Sie sich aus über die Wirkung politischer Kommunikationsarten und den Umgang mit „postfaktischen“ Herausforderungen.

Zur Anmeldung bitte hier klicken

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Antonin Finkelnburg (Arbeitgeberverband Gesamtmetall)
Robert Heinrich (B90/Die Grünen
angefragt)
Dr. Andreas Jungherr (Uni Konstanz)
Dr. Wigan Salazar (MSL Group)
Kontakt

Ralf Güldenzopf

Kontakt

Daniel Feldhaus

Daniel Feldhaus bild

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Politischen Bildungsforum Berlin

daniel.feldhaus@kas.de +49 30 269 96 3806