Event

Sünde

XXIX. Interdisziplinärer Salon

Plattform für Ideen

Details

http://www.kas.de/wf/doc/14422-1442-1-30.jpg

„Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist“, heißt es

in der Bibel (Micha 6,8). Die Todsünden gehören

zweifellos nicht dazu – trotzdem geht es nicht ohne

sie. Jesu Auferstehung hat uns von unseren Sünden

erlöst – wirklich? Wissenschaftler gehen heute

davon aus, dass die sieben Todsünden in Wahrheit

wichtige Wesensmerkmale des Menschen sind,

ohne die wir vom Aussterben bedroht wären.

Philosophen aller Epochen haben versucht, das

Phänomen der Sünde zu deuten und zu erklären.

Ausgangspunkt war dabei fast immer die unstreitbare

Erkenntnis, dass der Mensch zum Bösen fähig

ist. Diese Beobachtung führt zur Frage: Wie kam

die Sünde in die Welt? Ein Betriebsunfall Gottes,

weil nicht vorgeplant? In der idealistischen Philosophie

Hegels wird Sünde als vom Schöpfergott

durchaus kalkulierter Fortschritt gesehen. Des

Menschen Sünde ist dann die wichtige Emanzipation

von Gott, der Sprung in die Existenz. Freiheit,

Getrenntsein von Gott und wahres Menschsein sind bei Hegel dasselbe. Nach Ansicht des dänischen

Philosophen Soren Kierkegaard hat der Mensch

gar keine Wahl, weil er schon dadurch zum Sünder

wird, weil er sich der Freiheit bedient, also von der

„träumenden Unschuld“ erwacht.

Was ist eigentlich mit der Sünde heute? Und wie

über sie reden? Welche Bedeutungen und Deutungen

stecken noch hinter diesem Begriff? Bedeutet

das Verschwinden religiöser Dogmen und moralischer

Autoritäten automatisch den ethischen Verfall?

Hat Gott den Menschen böse und verkehrt

erschaffen? Macht die christliche Lehre von der

Sünde den Menschen schlecht? Sind die sieben

Todsünden die Missbilligung alles Menschlichen?

ist, wenn kaum noch jemand die zehn Gebote

kennt? Welche Bedeutung und Folge hat die Sünde

für die Menschen? Ist Sünde ein Scheitern des

Menschen an sich selbst?

PROGRAMM

18.30 Uhr

APERITIF & REGISTRIERUNG

19.00 Uhr

BEGRÜSSUNG

Andreas Kleine-Kraneburg

Leiter Akademie der Konrad Adenauer Stiftung

Dariusz E. Radtke

Leiter INTERDISZIPLINÄRER SALON

19.05 Uhr

KONZERT

Marcin Andrukajtys - Gitarre

19.15 Uhr

IMPULSREFERAT

Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP

Institut M.-Dominique Chenu, Berlin, Phil.-Theol. Hochschule Münster

19.20 Uhr

DISKUSSION

Matthias Matussek (Moderation)

Journalist, DIE WELT

Prof. Dr. Dres. h.c. Christoph Markschies

Professor für Ältere Kirchengeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin

Arnold Stadler

Schriftsteller, Essayist und Übersetzer

Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP

Institut M.-Dominique Chenu, Berlin, Phil.-Theol. Hochschule Münster

20.20 Uhr

SALON DER GÄSTE

20.45 Uhr

ZUSAMMENFASSUNG

20.50 Uhr

LITERARISCHES INTERMEZZO

Arnold Stadler

Schriftsteller, Essayist und Übersetzer

21.00 Uhr

GET TOGETHER

Um Anmeldung wird gebeten bis Freitag, 28. November 2014, an berlin@interdisziplinaerersalon.eu

oder direkt

hier.

„The „lnterdisziplinäre Salon“ creates a special panel to explore development potential of the great questions of our time. lt

opens up thinking space in which - from the contact of different perspectives - entirely new perspective may arise. The conversations

between thought leaders, scientists, economics and society experts expresses a new form of inspiration, which is not

satisfied with the already exists, but gives the energy to what might come true. Constructive thinking can‘t be livelier. That‘s

why we liked to participate.“

Paul J. Kohtes Chairman Identity Foundation

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP
    • Prof. Dr. Dres. h.c. Christoph Markschies
      • Arnold Stadler

        Publikation

        „Der Begriff Sünde wird heute banalisiert“: Theologen und Schriftsteller diskutierten beim 29. Interdisziplinären Salon über die Sünde
        Jetzt lesen
        Kontakt

        Andreas Kleine-Kraneburg

        Andreas Kleine-Kraneburg bild

        stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

        Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224

        Partner

        Bereitgestellt von

        Bildungsforum Berlin